N’Gbeho (2022)

Bau eines Klassenraums und Toiletten

Standort:

N’Gbeho (Benin/Afrika)

Projektpartner: Bildungswerk Westafrika e.V.

Land, Region

N’Gbeho ist ein Ort in der Gemeinde Abomey-Calavi im Regierungsbezirk Godomey. Die Gemeinde Abomey-Calavi liegt im Departement Atlantique im südlichen Benin. Der Regierungsbezirk Godomey zählt ungefähr 459.000 Einwohner.

In N’Gbeho gibt es heute etwa 5.000 Einwohner, darunter etwa 2.500 Kinder und Jugendliche. Der Ort N’Gbeho war lange Zeit ein vernachlässigtes Dorf an einem der Brackseen, die dem Meer vorgelagert sind. N’Gbeho hat sich erst in den letzten 6 Jahren entwickelt. Die zugezogenen Bewohner haben von den billigen Grundstückspreisen und der räumlichen Nähe zu Calavi und Cotonou profitiert. Das bedeutet, dass aus dem Fischerdorf heute eine Schlafsiedlung für Pendler in die Städte geworden ist. Die Bevölkerung lebt vom kleinen Handwerk und Kleinhandel. Viele Menschen pendeln in die Städte Calavi und Cotonou, um dort ihren Unterhalt zu verdienen.

Allgemeiner Hintergrund zum Projektland

Die Alphabetisierungsrate in Benin lag in 2018 bei knapp 43%, dabei ist der Anteil der Männer über 15 Jahre, der lesen und schreiben kann, wesentlich höher als der Anteil der Frauen.

Hintergrund zum Projekt und aktuelle Herausforderungen

Nach der Gründung der Grundschule N’Gbeho im Jahr 2014 hat sich die Schülerzahl explosionsartig entwickelt. Heute, 7 Jahre nach der Gründung, im Schuljahr 2021 / 2022 besuchen 383 Schüler die Schule, davon sind 193 Mädchen. Sie werden von 6 Lehrkräften betreut, die von der Regierung bezahlt werden. Die bestehenden 5 Klassenräume der Schule reichen nicht mehr aus.

Die Schule hat eine Teilung der bestehenden Schule in zwei Gruppen beantragt, da eine Schülerzahl von bis zu 75 Schülern pro Klasse dem Lernen der Kinder nicht förderlich ist. Doch wurde die 2. Gruppe bis heute vom Ministerium für Vor- und Grundschulwesen nicht bewilligt.

Daher haben der Direktor der Schule und der 1. Vorsitzende des Elternbeirates bei unserem Partnerverein einen Antrag für einen zusätzlichen Klassenraum gestellt, damit die Schule zumindest die erforderlichen 6 Klassenräume zur Verfügung hat. Die Eltern haben einen Unterstand aus Palmzweigen errichtet, der die Kinder aber nicht vor Regen in der Regenzeit schützt und sie zwingt während der Regenzeit in die anderen Klassenräume zu flüchten.

Die Schule ist an die Wasserversorgung von Godomey angeschlossen. Für die 383 Schüler stehen 4 Toilettenkabinen zur Verfügung.

Projektmaßnahmen / Projektbeschreibung

Bau von einem Gebäude mit einem Klassenraum inkl. Schulmöbel und Toiletten. 

Fördervolumen: 26.000 Euro

vorher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Kere

Bau von vier Klassenräumen inkl. Möbel, Büro, Lager, Bibliothek, Toilette

Nächstes Projekt  

Joa Amazonas

Bau von 3 Klassenräumen, 2 Lehrerzimmern, 1 Gruppenraum, 4 Toiletten

Weitere Projekte

2022 | Äthiopien

Sululta

Fördervolumen: 94.551 €
Bau von 3 Klassenräumen, Schlafräumen, Büro, Lager, Speisesaal, Toiletten und Brunnen

2022 | Elfenbeinküste

Boribanan

Fördervolumen: 72.819 €
Bau von 4 Klassenräumen, Büro, Lager, Sanitär, Brunnen und Spielplatz

2022 | Benin

Gbessoume

Fördervolumen: 47.500 €
Bau von zwei Klassenräumen, Büro, Toiletten, Spielgeräte

2022 | Burundi

Gitamuraka

Fördervolumen: 37.850 €
Bau von 3 Klassenräumen

2022 | Indien

Kadivella

Fördervolumen: 11.608 €
Bau einer Förderschule mit einem großen Klassenraum und Lehrerzimmer

2022 | Indien

Nallachelimala

Fördervolumen: 11.608 €
Bau einer Förderschule mit einem großen Klassenraum und Lehrerzimmer

2022 | Ghana

Brodi

Fördervolumen: 79.846 €
Bau von 6 Klassenräumen, Lehrerzimmer, Lager, Toiletten und Brunnen