Silay City II (2023)

Bau einer Vorschule mit einem Klassenraum und Toilette

Standort:

Silay City II (Philippinen/Asien)

Projektpartner vor Ort: Habitat for Humanity Deutschland 

Region, Land

Silay City liegt in der Provinz Negros Occidental im Nordosten der Insel Negros.

Allgemeiner Hintergrund

Der Inselstaat mit fast 100 Millionen Einwohnern hat vor allem in den letzten Jahren mit einer Anhäufung von tragischen Naturkatastrophen zu kämpfen. Die Bevölkerung wird, nach Verbesserung um die Jahrtausendwende, stetig ärmer.

Am 8. November 2013 traf einer der stärksten je gemessenen tropischen Wirbelstürme, Taifun Haiyan, mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 300km/h auf die Inselgruppe der Philippinen und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Die Bilanz der Katastrophe waren neben vielen Todesopfern und Verletzten etwa 16 Millionen betroffene Menschen in 44 Provinzen der Philippinen – davon mussten ca. 4 Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen.

Der Wiederaufbauplan unseres Projektpartners in enger Zusammenarbeit mit den philippinischen Behörden sowie lokalen Partnern beinhaltete nachhaltige Hilfe durch eine Vielzahl von Programmen: Schulungen, Bildung und Unterstützung beim Existenzaufbau der Familien, aber vor allem der nachhaltige Wiederaufbau von bis zu 30.000 neuen und sturmsicheren Häusern. Der Wiederaufbauplan beinhaltet auch eine Regelung der teils komplexen Landrechte, Verträge mit den Kommunen und lokalen Stakeholdern.

Dieses Projekt ist eine der Initiativen im Rahmen des Negros Occidental Impact 2025 (NOI25). NOI25 ist ein Projekt, das eine nachhaltige Entwicklung unterstützt und es identifizierten, einkommensschwachen, gefährdeten Familien ermöglicht, ihre Stärke, Stabilität und Eigenständigkeit durch eine Unterkunft aufzubauen. Für einen holistischen Ansatz werden neben sicheren Unterkünften für Familien, ebenso Einrichtungen, die der Gemeinschaft zugänglich gemacht werden, um das Gemeinwohl zu stärken, errichtet. Dazu gehören im Besonderen (Bildungs-)Einrichtungen für Kinder.

Innerhalb des Stadtgebietes von Silay City leben circa 10.000 Einwohner in informellen Siedlungen. Silay City liegt in einer Gefahrenzone, die häufig von Naturkatstrophen wie Überschwemmungen und Erdbeben betroffen ist.

Doch nicht nur die Naturgewalten bedrohen die Einwohner: auch Vertreibungen von Familien, die sich aus der Not heraus und ohne eine legale Grundlage auf privatem Grund niederlassen mussten, soll mit diesem Projekt entgegengewirkt werden.

Durch den Bau von 546 Häusern wird ein Angebot für informelle Siedler geschaffen, die Gefahrenzonen zu verlassen und sich innerhalb des neugeschaffenen Silay Socialized Housing Projekt (Bonbon Village) eine sichere Zukunft aufzubauen. Auf einer der öffentlichen Hand gehörenden Fläche von insgesamt 76.732 m², wird neben dem Bau privaten Wohnraums eine umfassende Infrastruktur geschaffen. Darunter Gemeinschaftsgebäude und ein Marktplatz zur Stärkung des Gemeinschaftslebens. Durch den Bau von Straßen, eines Drainage-Systems zur Ableitung großer Wassermassen und septischen Tanks zur Kanalisation, unterstützt die philippinische Regierung die Kommune in diesem Projekt.
Eine Schule, die E. Lopez Elementary School ist ebenfalls angesiedelt worden. Sie wurde im Jahr 2020 um ein zusätzliches Gebäude durch die Förderung von AIDA von FLY & HELP erweitert.

Im Rahmen eines partizipatorischen Ansatzes mit lokalen Behörden und Bürgern, können sich Familien im Bonbon Village ansiedeln. Die Voraussetzung ist, dass sie bisher in von Naturkatastrophen betroffenen informellen Siedlungen lebten und sich darüber hinaus in Gefahr befinden, aufgrund ungeklärter Landrechte aus ihren Wohnunterkünften vertrieben zu werden. Diese Familien sind überwiegend als Tagelöhner tätig und gehen Tätigkeiten wie Rikscha-Fahrer, Erntehelfer, Verkäufer, u.a. nach.

Projektmaßnahmen / Projektbeschreibung

Dieser Projektvorschlag beinhaltet den Bau und die Ausstattung einer Einrichtung für Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahre, um die prägenden Jahre zu unterstützen, die für ihre körperliche und mentale Entwicklungsphase entscheidend sind.

Dieses Projekt wird direkt den Jungen und Mädchen im Umsiedlungsgebiet zugutekommen und indirekt die Eltern unterstützen, die meist in informellen Berufen arbeiten.

Das Projekt wird den Bau einer Kindertagesstätte im Bonbon Village realisieren, in dem sichere und menschenwürdige Häuser gebaut wurden, aber zusätzliche Gemeinschaftsinfrastruktur benötigt wird.

Die frühkindliche Bildungseinrichtung wird die Gemeinde langfristig mit einer pädagogischen Kraft in Vollzeit unterstützen, die von der Stadtverwaltung von Silay gestellt wird.

Die Kindertagesstätte wird in direkter Nähe zur angesiedelten E. Lopez Grundschule an einem der möglichen Standorte gebaut.

Fördervolumen: 35.000 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
Nächstes Projekt  

Gambella

Bau von 2 Klassenräumen inkl. Möbel

Weitere Projekte

2024 | Brasilien

Sorocaba

Fördervolumen: 50.000 €
Kinder- und Jugendzentrum mit 3 Gruppen-/ Unterrichtsräumen, Ruheraum, Küche, Bücherei, Toiletten, Fußballfeld, Spielfläche, Garten

2024 | Äthiopien

Gambella

Fördervolumen: 40.150 €
Bau von 2 Klassenräumen inkl. Möbel

2024 | Namibia

Okapundja - 100. Schule

Fördervolumen: 100.000 €
Grundschule mit 3 Klassenräumen, Küche, Hostel und Sanitärblock

2024 | Togo

Wogba

Fördervolumen: 45.750 €
3 Klassenräume + Direktorat und Lagerraum, Schulmöbel, Latrinen mit 4 Kabinen

2024 | Togo

Bado

Fördervolumen: 46.100 €
3 Klassenräume + Direktorat und Lagerraum, Schulmöbel, Latrinen mit 4 Kabinen

2024 | Tansania

Ibondo Grundschule

Fördervolumen: 60.000 €
Grundschule 4 Klassenräume inkl. Möbel und Toiletten

2024 | Nepal

Malika

Fördervolumen: 55.609 €
4 Klassenräume, Möbel, Toiletten, Lernmaterial