Warankoun (2020)

Bau von 4 Klassenräumen inkl. Möbel, Bibliothek, Direktion, Solaranlage, Solarpumpe, Toiletten

Standort:

Warankoun (Mali/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V.  

Hintergrund:

Das Dorf Warankoun (etwa 2.000 Einwohner*innen) liegt am Fluss in der Gemeinde Maramandougou, in der 2. Region Malis (Koulikoro). Es ist 200 km von Bamako entfernt, zentral gelegen zwischen 3 großen Dörfern, welche zwischen 6 und 15 km entfernt sind.

Die Bevölkerung von Warankoun (Malinké Hauptsprache, Dogons, Bambara, Pheuls) lebt hauptsächlich von Landwirtschaft (Baumwolle etwa 200t/Jahr, Hirse, etc.) und Viehzucht. Es gibt bewässerte Flächen. Der durchschnittliche Tagesverdienst eines arbeitenden Erwachsenen liegt deutlich unter 1 US-Dollar pro Tag pro Kopf.

Die Bevölkerung ist verhältnismäßig jung, wodurch das Thema Bildung einen hohen Stellenwert hat. Der Bildungsgrad der Eltern der schulfähigen Kinder ist jedoch sehr niedrig. Es besteht ein hoher Bedarf an Alphabetisierungskursen und ähnlichen Projekten, wie Workshops zu den Themen Hygiene und traditionelle Praktiken. Zudem führt die fehlende Schulbildung der Eltern oft zu einer unbewussten Unterschätzung der Wichtigkeit von Schulbildung, insbesondere für Mädchen.

In Warankoun existiert eine kleine Grundschuleinrichtung mit vier Schulklassen. Alle vier Klassenräume sind jedoch in einem schlechten Zustand. Im Ort Warankoun leben derzeit etwa 2.000 Einwohner*innen, davon etwa 170 Kinder im grundschulfähigen Alter, die noch keinen Schulplatz haben. Die Anzahl von schulreifen Kindern nimmt jährlich erheblich zu, denn die Geburtenrate ist hoch. Dieses Jahr haben nur 40 der schulreifen Kinder einen Schulplatz erhalten. Oft sind es Mädchen, die zu Gunsten der Jungen auf den Schulplatz verzichten müssen.

Die kleine Grundschule ist mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, denen das vorgestellte Projekt gerne entgegentreten möchte. Abgesehen von der Tatsache, dass die Schule zu wenig Platz hat, um allen schulfähigen Kindern den Zugang zur Schule zu ermöglichen, ist sie in einem so baufälligen Zustand, dass sie abgerissen werden muss. Außerdem gibt es zu wenig Lernmaterial und mangelhafte Einrichtungsgegenstände, wie Tische, Stühle und Bänke.

Weiter gibt es keine Toiletten und auch keine verlässliche Stromversorgung. Aktuell werden Alphabetisierungskurse, die in den Abendstunden stattfinden, mit Petroleumlampen unterrichtet. Zusätzlich sind die hygienischen Bedingungen mangelhaft, da es keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser zum Trinken und zum Händewaschen gibt.

Zielgruppe des Projekts sind die etwa 330 bestehenden Schülerinnen und Schüler, sowie insgesamt etwa 170 weitere Mädchen und Jungen in Warankoun im grundschulfähigen Alter, die durch den geplanten Schulbau eine Grundschulausbildung erhalten würden. Erweitert zählen wir auch die Familien der Kinder (Alphabetisierungskurse) zu unserer Zielgruppe.

Projektmaßnahmen:

Umfang des Projekts ist der Abriss des bestehenden Schulgebäudes mit vier Klassenräumen und der Neubau eines Schulgebäudes mit vier kinderfreundlichen Klassenräumen, einer Direktion und einer Bibliothek sowie die Installation einer Solaranlage und einer Solarpumpe. Es gibt in dem Dorf bereits einen Brunnen mit manueller Pumpe, der genutzt werden kann und daher mit einer Solarpumpe ausgestattet werden soll. Des Weiteren wird eine geschlechtergetrennte Toilette mit vier Räumen gebaut. Das Schulgelände wird mit Bäumen umzäunt.

Insgesamt 500 Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren erhalten so die Möglichkeit, unter optimalen Lernbedingungen ihre Grundschulzeit in ihrem Heimatdorf zu absolvieren. Sie werden in zwei Schichten unterrichtet werden.

Das langfristige Ziel des Projekts besteht darin, für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen in Warankoun und Umgebung ausreichend Grundschulplätze bis einschließlich Klassenstufe 6 einzurichten.

Eine enge Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft schafft Vertrauen und hilft dabei, dass die Menschen Verantwortung für die Einrichtungen übernehmen. Diese Arbeitsweise des KHWs bewährt sich seit vielen Jahren. Es war auch die Gemeinde selbst, die das KHW in Mali um Unterstützung gebeten hat. Die Gemeinde wird sich auch an dem Bauprojekt beteiligen und sich nach Projektende um die Wartung des Gebäudes kümmern.

Die Errichtung eines Grundschulgebäudes in Warankoun mit vier Lern- und Unterrichtsräumen, einer Direktion, und einer Bibliothek sowie die Installation der Solaranlage und der Solarpumpe und der Bau der Toilettenanlage haben konkret folgende Auswirkungen:

  1. Alle 500 schulpflichtigen Mädchen und Jungen in Warankoun erhalten einen Schulplatz.
  2. Die aktuell bestehenden 330 Schüler*innen erhalten wieder ein verlässliches Lernumfeld.
  3. Unterrichts- und Lernmaterialien werden bereitgestellt.
  4. Eine Solaranlage wird installiert und erlaubt so das Lesen und Lernen in den Abendstunden.
  5. Die Toiletten und der Brunnen erlauben ein Mindestmaß an Hygiene.
  6. Durch das neue Angebot an Schulplätzen muss in den nächsten fünf Jahren kein grundschulfähiges Kind in Warankoun abgewiesen werden.
  7. Ferner werden durch die Schaffung von ausreichend Schulplätzen die Mädchenrechte gefördert und den Eltern wird die Wichtigkeit der Schulbildung behutsam nähergebracht.

Fördervolumen: 53.445 Euro

vorher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Kani Bonzon

Bau von 3 Klassenräumen, Büro, Latrinen, Solaranlage, Bibliothek

Nächstes Projekt  

Okanguati

Bau von vier Klassenräumen

Weitere Projekte

2020 | Tansania

Kampuni II

Fördervolumen: 34.402 €
Ausbau der Primarschule in Kampuni

2020 | Argentinien

Yaboty Mirí

Fördervolumen: 40.000 €
Bau einer Schule mit drei Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Ko Koh

Fördervolumen: 30.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Kambodscha

O Khcheay Choeung

Fördervolumen: 40.549 €
Bau von 4 Klassenräumen inkl. Ausstattung

2020 | Laos

Wang Tao

Fördervolumen: 40.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Laos

Nong Hin Khao

Fördervolumen: 47.700 €
Bau von 5 Klassenräumen und Lehrerzimmer