Trincomalee, Batticaloa, Ampara (2019)

Inklusiver Sport für den Frieden – barrierefreier Umbau von Schulen in Sri Lanka

Standort:

Trincomalee, Batticaloa, Ampara (Sri Lanka/Asien)

Projektpartner vor Ort:  Handicap International e.V. 

Hintergrund:

Ein Gesamtengagement sieht vor, in vier verschiedenen Regionen Sri Lankas die wirtschaftliche und soziale Inklusion von Kindern und Erwachsenen durch den Bau von barrierefreier lokaler Wirtschaftsinfrastruktur und Schulsportanlagen zu fördern. 

Um dieses Gesamtvorhaben umzusetzen, ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der UEFA und

FLY & HELP geplant, wobei der Part von FLY & HELP sich auf den barrierefreien Umbau von 20 Schulen in vier verschiedenen Regionen des Landes konzentriert. 

Ausgangslage

Derzeitige Entwicklungsmissstände in Sri Lanka bestehen vor allem in ungleichen Zugangschancen zu wirtschaftlicher und sozialer Teilhabe, insbesondere für Frauen, Menschen mit Behinderungen und Minderheiten. Diese Chancengleichheit wäre jedoch sowohl für einen besseren Lebensstandard als auch für langfristige und nachhaltige Friedenssicherung eine Grundvoraussetzung. Für das Land. 

10 Jahre nach Ende des Krieges ist Sri Lanka durch deutliches Wirtschaftswachstum und sinkende Armutsgrenzen zu einem Land mit unterem mittlerem Einkommensniveau aufgestiegen. Dennoch bestehen große regionale und soziale Unterschiede in der Verteilung von Einkommen und Lebensstandard. Im zentralen Hochland und in den ehemaligen Kriegsgebieten im Norden und Osten des Landes leben viele Menschen am Existenzminimum. Fehlende Infrastruktur, kleinteilige Landwirtschaft als Haupteinnahmequelle, ein oft ineffizienter Staatsapparat sowie auch soziale Ausgrenzung verhindern, dass ärmere und benachteiligte Bevölkerungsgruppen am Wachstum teilhaben können.

Um den Frieden zu sichern und Wohlstand für alle Bürger Sri Lankas zu schaffen, muss vor allem die Entwicklung in benachteiligten Regionen vorangetrieben werden, auf wirtschaftlicher Ebene ebenso wie durch soziale Integration und Inklusion verschiedener ethnischer Gruppen und benachteiligter Menschen. Ein besserer Zugang zur wirtschaftlichen und sozialen Teilhabe, insbesondere für Frauen, Minderheiten und Menschen mit Behinderungen ist ausschlaggebend. 

Zur Förderung von Versöhnung und sozialem Zusammenhalt, einerseits zwischen ethnischen und religiösen Gruppen aber auch zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen, ist Schul- und Freizeitsport ein ideales Mittel.

Unsere Partnerorganisation möchte dazu beitragen den Frieden in Sri Lanka langfristig und nachhaltig zu sichern. Dies soll durch die Bereitstellung von barrierefreien Sport- und Spielanlagen gelingen sowie die Schaffung von Toleranz und Bewusstsein dafür, dass Unterschiede auch bereichernd sein können. 

Friedenssicherung durch inklusiven Sport

Sport kann ein wirksames Instrument zur Förderung von Frieden, Integration, Toleranz und Verständnis sein, indem er Menschen über Grenzen, Kulturen und Religionen hinweg zusammenbringt. Seine tieferen Werte wie Teamarbeit, Fairness, Disziplin, Respekt vor dem Gegner und die Spielregeln werden weltweit verstanden und können zur Förderung von Solidarität, sozialem Zusammenhalt und friedlichem Zusammenleben genutzt werden.

Darüber hinaus trägt der Sport zur Entwicklung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen bei und setzt die Gesellschaft den Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen (PWD – „People with Disabilities“) aus. Aufgrund extremer Armut, sozialer Ungerechtigkeit und mangelndem Wissen über die Gemeinschaft sowie des Bewusstseins werden die PWD täglich stigmatisiert und ihre Grundbedürfnisse und -rechte verleugnet. 

Kinder und Frauen mit Behinderungen gehören zu den am stärksten gefährdeten und marginalisierten Gruppen, die unter Isolation und Ablehnung von der Gesellschaft leiden, die sich aus der Einschränkung religiöser Überzeugungen, kultureller Traditionen und Aberglauben ergeben. Ausgeschlossen von Bildung und wirtschaftlichen Möglichkeiten haben sie wenig bis gar keine Chancen auf Beschäftigung und sind damit gefangen im Teufelskreis der Armut.

Sport- und Spielaktivitäten tragen zur ganzheitlichen Entwicklung aller Kinder bei, nicht nur derjenigen mit Behinderungen, sondern auch zur Verbesserung der Fähigkeiten wie Konzentration, Respekt vor anderen, Umweltbewusstsein und gesunde Lebensweise. In Sri Lanka ist der Sport jedoch noch nicht wirklich für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen entwickelt (Fehlen von qualifizierten Sportlehrern / Trainern, begrenzte Anzahl von Organisationen, die körperliche und sportliche Aktivitäten anbieten - regelmäßige Praktiken). Es gibt sehr wenige Sportveranstaltungen auf lokaler und regionaler Ebene. Darüber hinaus gibt es keine Dynamik oder Koordination, um sportliche Aktivitäten mit Menschen mit Behinderungen zu formalisieren.  

Zahlen:

  • Einwohner:                                         21.20 Millionen (2016)
  • Menschen mit Behinderung:              ca. 1,6 Millionen
  • Human Development Index:              Rang 73 von 188 Ländern (2015)
  • Kindersterblichkeit:                            9,4 pro 1.000 Geburten (2015)

  Projektziele

Ziel unserer Partnerorganisation und den lokalen Partnern ist es, mit diesem Projekt zum sozialen Zusammenhalt, zur Versöhnung und zur Entwicklung einer integrativen Sri Lanka-Gesellschaft durch Sport beizutragen. Dieses Projekt trägt zur Erreichung der SDG 10 bei, insbesondere zum Ziel: "Bis 2030 die soziale, wirtschaftliche und politische Integration aller Menschen unabhängig von Alter, Behinderung, Rasse, ethnischer Herkunft, Herkunft, Religion, wirtschaftlichem oder anderem Status zu stärken und zu fördern".

Das konkrete Ziel ist es, die physischen, psychologischen und sozialen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, insbesondere von Mädchen, durch Förderung und Praxis von qualitativ hochwertigem, zugänglichem und integrativem Sport in Sri Lanka zu entwickeln.

Der Sport, insbesondere der integrative Sport, wird genutzt, um die Zusammenarbeit zwischen religiösen und ethnischen Gruppen zu erleichtern und den sozialen Zusammenhalt, die Versöhnung und die Integration zu fördern, damit alle Bürger Sri Lankas in Frieden zusammenleben können. 

Begünstigte

Das Projekt findet in den ethnisch stark gemischten Distrikten Trincomalee, Batticaloa und Ampara in der Ostprovinz statt, wo Ungleichheiten und Spannungen vorherrschen.

Es wird sich insbesondere an Kinder und Jugendliche (männlich und weiblich, mit und ohne Behinderung) richten. Insgesamt richtet sich das Projekt an

  • 700 Kinder - davon 200 mit Behinderungen,
  • 2.000 Jugendliche - davon 500 Jugendliche mit Behinderung,
  • 80 Lehrer und 20 Trainer/Sportbeauftragte, die ihre Fähigkeiten zur Förderung des integrativen Sports und zur Förderung des sozialen Zusammenhalts und der sozialen Integration durch den Sport entwickeln werden. 

Ergebnisplanung

  • Ergebnis 1: Lokale NGOs haben integrative Sportangebote für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen entwickelt und den lokalen Behörden soziale Integration demonstriert.
  • Ergebnis 2: Sport- und Gemeindeakteure sind mit Werkzeugen und Erfahrungen ausgestattet, um integrative Sport-für-Friedensinitiativen zu erhalten und zu replizieren.
  • Ergebnis 3: Die Zusammenarbeit und das Vertrauen zwischen den geteilten Gruppen wird durch integrative Sportinitiativen gestärkt.

Gleichzeitig nehmen die Kinder am regulären Unterricht an den Schulen teil. 

Einsatzorte

Trincomalee, Batticaloa, Ampara im Osten von Sri Lanka

Fördervolumen: 24.418 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Siyambalewa

Bau einer Vorschule

Nächstes Projekt  

Alagalla

Bau einer Vorschule

Weitere Projekte aus Sri Lanka

2020 | Sri Lanka

Uhana

Fördervolumen: 31.000 €
Bau von zwei Klassenräumen, Toiletten, Brunnen, Spielplatz

2020 | Sri Lanka

Sewanagala

Fördervolumen: 31.000 €
Bau einer Vorschule

2019 | Sri Lanka

Polgahapitiya

Fördervolumen: 31.000 €
Bau einer Vorschule

2019 | Sri Lanka

Ambamalthalawa

Fördervolumen: 31.000 €
Bau einer Vorschule

2019 | Sri Lanka

Walagampura

Fördervolumen: 31.000 €
Bau einer Vorschule

2019 | Sri Lanka

Gomare

Fördervolumen: 30.000 €
Bau einer Vorschule mit zwei Klassenräumen

2019 | Sri Lanka

Siyambalewa

Fördervolumen: 5.000 €
Bau einer Vorschule