San Luis (2014)

Kauf und damit Rettung einer Schule

Standort:

San Luis (Dominikanische Republik/Südamerika)

Projektpartner vor Ort: Kinderhilfswerk Dominiño
In Kooperation mit der DER Touristik Foundation e.V.

Das Projektgebiet San Luis ist ein Slum im Norden der Hauptstadt Santo Domingo. Die Menschen leben in Holz- oder Wellblechhütten ohne Strom und Wasser. Ein Großteil der Bewohner sind Armutsflüchtlinge aus Haiti. Viele Kinder sind bereits im Alter von 3 Jahren den ganzen Tag sich selbst überlassen. Ihre Eltern (meist allein stehende Mütter) arbeiten für einen Hungerlohn und haben keine Möglichkeit die Kinder zu betreuen. Häufig müssen größere Kinder auf die jüngeren Geschwister aufpassen, anstatt zur Schule zu gehen.

In der Dominiño Vorschule können Mädchen und Jungen spielen, lernen und in Geborgenheit aufwachsen. Sie erhalten ausgewogene Mahlzeiten, um sich gesund zu entwickeln und können ihre Fähigkeiten bei zahlreichen Lernangeboten entfalten. Das Ziel ist es, die Kinder spielerisch auf die Schule vorzubereiten. Dabei wird in enger Kooperation mit der naheliegenden Grundschule gearbeitet. Durch das Betreuungsangebot wird älteren Kindern ermöglicht, die Schule zu besuchen, anstatt zu Hause auf kleinere Geschwister aufpassen zu müssen.

Aufgrund fehlender Bezugspersonen weisen viele Kinder, wenn sie zu diesem Projekt kommen, zunächst emotionale Störungen auf. Ihre Gesichter sind starr und ausdruckslos und sie trauen sich nicht zu sprechen oder mit anderen Kindern in Kontakt zu treten. In dem Umfeld, was von Liebe und Wertschätzung geprägt ist, entwickeln die Kinder innerhalb weniger Wochen Selbstbewusstsein und Lebensfreude. Sie überwinden Ihre Ängste und zeigen große Lernbereitschaft.

Obwohl in der Dominikanischen Republik Schulpflicht besteht, können viele Kinder nicht zur Schule gehen, da manche Familien das Geld für Bücher und die Schuluniform nicht aufbringen können. Dominiño macht sich stark dafür, diese Kinder in der staatlichen Schule zu integrieren und ihr Recht auf Bildung in Anspruch zu nehmen.

In dem Kinderhaus erhalten die Schulkinder Hilfe bei den Hausaufgaben und Förderung in den Fächern Lesen, Schreiben, Rechnen und Englisch. Die Eltern der Projektkinder sind größtenteils Analphabeten und können deshalb das schulische Vorankommen ihrer Kinder nicht fördern. Bildung ist aber der einzige Weg, der langfristig aus der Armut führt.

Die laufenden Unterhaltskosten für die Versorgung und Ausbildung aller Kinder betragen derzeit etwa 950 Euro pro Monat. Finanziert wird das Projekt zum Teil durch Patenschaften und den Verein SuTrA e.V.

Das jetzige Gebäude bietet leider nur begrenzten Platz und die Mietkosten steigen jedes Jahr um 10%. Ein eigenes Haus würde das Projekt gegen die steigenden Mietpreise absichern und ausreichend Platz für die vielen weiteren bedürftigen Kinder schaffen.

Die Lösung ist, ein eigenes Schulgebäude zu kaufen. In der Umgebung gibt es eine Schule mit 5 Klassenräumen, Schulhof, Büro und Waschräumen, die aus Geldmangel leider geschlossen werden muss. Derzeitig gibt es immer noch 70 Kinder, die diese Schule besuchen, aber sobald das Grundstück verkauft ist, werden diese Kinder keine Schule mehr haben. Der Kaufpreis dieser Schule inklusive notwendiger Reparaturarbeiten beträgt 43.755 Euro.

Das Kinderhilfswerk Dominiño kann selbst 6.755 Euro beisteuern, so dass Restkosten von 37.000 Euro bleiben, die FLY & HELP finanziert. Durch den Kauf können viele weitere Kinder in dem Kinderhaus aufgenommen werden, und gleichzeitig wird die gesamte Schule gerettet, indem die 70 Kinder und ihre verbleibenden 3 Lehrerinnen in das Kinderhilfswerk integriert werden. So können die Kinder weiterhin zur Schule gehen. Desweiten entfällt durch den Kauf die Miete, wodurch dem Verein mehr Geld zur Verfügung steht, um weitere Kinder mit Essen und Schulmaterialien zu versorgen.

Fördervolumen: 37.000 Euro

Videos:

DER Touristik: DER Welt verpflichtet – DOMININO – Santo Domingo

Kinderhilfswerk Dominino - Bauarbeiten unserer neuen Schule

nachher

Kinderhilfswerk

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Várzea da Roça

Beteiligung am Bau von zwei Unterrichtsräumen an einer Waldorfschule

Nächstes Projekt  

Tarsod

Finanzierung von 4-5 Klassenzimmern an einer Schule

Weitere Projekte

2020 | Tansania

Kampuni II

Fördervolumen: 34.402 €
Ausbau der Primarschule in Kampuni

2020 | Argentinien

Yaboty Mirí

Fördervolumen: 40.000 €
Bau einer Schule mit drei Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Ko Koh

Fördervolumen: 30.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Kambodscha

O Khcheay Choeung

Fördervolumen: 40.549 €
Bau von 4 Klassenräumen inkl. Ausstattung

2020 | Laos

Nong Hin Khao

Fördervolumen: 47.700 €
Bau von 5 Klassenräumen und Lehrerzimmer

2020 | Indien

Tarsod

Fördervolumen: 76.650 €
Bau eines Schulbegäudes mit 10 Klassenräumen

2020 | Kenia

Likunda

Fördervolumen: 40.900 €
Bau von vier Klassenräumen und Toiletten