Ou Romduol (2021)

Bau von 5 Klassenräumen

Standort:

Ou Romduol (Kambodscha/Asien)

Projektparter vor Ort: Child´s Dream

Land, Region

Die Ou Romduol Grundschule befindet sich im Dorf Ou Brayuth, Gemeinde Ou Romduol, Bezirk Phnom Preuk, der Provinz Battambang direkt an der thailändisch-kambodschanischen Grenze. Das Dorf hat eine Bevölkerung von 7.441 Menschen und umfasst 1.830 Familien, von denen die meisten auf Subsistenzlandwirtschaft und Plantagen angewiesen sind.

Allgemeiner Hintergrund

Bei Kambodschas unglücklicher Geschichte stellt sich die Frage, ob diese Nation irgendwann in Frieden leben kann. Die Leben der Kambodschanerinnen und Kambodschaner wurden schrittweise zerstört während der Regimes, die nach der Unabhängigkeit von Frankreich 1953 an die Macht kamen und wieder verschwanden.

Die Zerstörung der kambodschanischen Gesellschaft erreichte ihren traurigen Höhepunkt während der Herrschaft der Roten Khmer von 1975-1979 und der 13 Jahre Bürgerkrieg, die darauffolgten. Grausamen Menschenrechtsverletzungen und Völkermord ausgesetzt starben mindestens 1.5 Millionen Menschen während des Regimes der Roten Khmer. Viele Kambodschanerinnen und Kambodschaner wurden gewaltsam umgesiedelt und von ihren Familien getrennt und mussten unter extremen Bedingungen und Hunger leidend Zwangsarbeit verrichten.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten Bürgerkrieg ist Kambodscha eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder Südostasiens und verzeichnet hohe Raten bei Schulabbrechern und Repetenten auf allen Schulstufen und entsprechend bei Analphabeten unter den Erwachsenen.

Trotz des wachsenden Tourismussektors bleibt Kambodscha eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder in Südostasien. Die Entwicklung ist im Land und in vielen ländlichen Gemeinden nicht gleichmäßig verteilt, weil auch Korruption und Eigennutz das Wachstum des Landes behindern.

Die großen Städte Siem Reap und Phnom Penh scheinen sich dank der blühenden Tourismusindustrie und der Unterstützung, die sie von den gemeinnützigen Organisationen bekommen, von der Vergangenheit zu erholen. Doch die Mehrheit der Dörfer ab von den Städten bleibt unsichtbar, unerreichbar und ausgeschlossen vom sozio-ökonomischen Wachstum.

Diese Gründe sowie die Tatsache, dass viele Schulgebäude in schlechtem Zustand sind und somit die Sicherheit der Kinder während des Unterrichts nicht gewährleistet ist, führen dazu, dass Bildung vernachlässigt wird. Obwohl man sich in den meisten Gemeinschaften bewusst ist, wie wichtig Bildung für ihre Kinder ist, ist es ihnen aufgrund mangelnder Ressourcen oft nicht möglich, auch nur einfache Schulgebäude mit sauberem Wasser und Toiletten zur Verfügung zu stellen.

Die bestehenden Gebäude sind oft sehr marode und einsturzgefährdet. Es werden oft mehr als 80 Schüler pro Klassenraum unterrichtet.

So ist der Bau von Schulgebäuden in Kambodscha entscheidend, um die Teilnahme am Unterricht zu erhöhen. Zudem werden Gesundheits- und Hygieneprogramme durchgeführt, um die Lebensumstände für Kinder, Jugendliche und ihre Gemeinden zu verbessern.

Bildung ist erwiesenermaßen einer der wichtigsten Faktoren, um eine anhaltende soziale und ökonomische Entwicklung herbeizuführen. Bildung führt zudem zu einer Kultur des Friedens, der Toleranz und des Verständnisses und bildet die Basis einer stabilen Zivilgesellschaft.

Hintergrund zum Projekt und aktuelle Herausforderungen

Die Ou Romduol Grundschule hat derzeit 462 Schüler (252 Jungen und 210 Mädchen) im Alter von 6 bis 12 Jahren und beschäftigt 16 Lehrer (6 Männer und 10 Frauen). Die Schule besteht aus zwei Gebäuden: eines aus Beton und eines aus Holz.

Das Betongebäude mit vier Klassenzimmern wurde 2016 von unserem Partner erbaut und ist in gutem Zustand.

Das Holzgebäude mit fünf Klassenzimmern ist in einem sehr schlechten einsturzgefährdeten Zustand. Das Holz ist bis ins Mark verfault und das Gebäude könnte ohne Vorwarnung jederzeit zusammenbrechen. Dies stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben der Kinder und Lehrer dar.

Bis vor Kurzem wurde auch noch ein Wellblechgebäude als Schulgebäude genutzt, was aber in noch schlechterem Zustand war und daher aktuell nicht mehr genutzt werden kann.

Projektmaßnahmen / Projektbeschreibung

Um der schlechten schulischen Infrastruktur der Schule zu begegnen, wird ein neues Steinbetongebäude mit fünf komplett ausgestatteten Klassenzimmern errichtet.

Der Bau der Grundschule wird vielen Schülern die Möglichkeit geben, ihre Schulbildung in einer sicheren Lernumgebung fortzusetzen. Das neue Gebäude wird ein motivierendes Umfeld schaffen, in dem die Schüler ihr volles Potenzial ausschöpfen können und die Bedeutung der Bildung für Ou Romduol betonen.

Der Ansatz unseres Partners ist, die Gemeinschaft immer in das Projekt einzubinden, um Eigenverantwortung und Community-Entwicklung zu fördern. Für dieses Projekt haben sich die Dorfbewohner bereit erklärt, einen Beitrag zu leisten, indem beim Bau des Fundamentes helfen und die Eröffnungszeremonie der Schule organisieren.

Das Schulpersonal und die Gemeinde werden für den Betrieb und die Instandhaltung des neuen Schulgebäudes verantwortlich sein.

Fördervolumen: 49.000 Euro

vorher

Zurück zur Übersicht

Weitere Projekte aus Kambodscha

2020 | Kambodscha

Ko Koh

Fördervolumen: 30.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Kambodscha

O Khcheay Choeung

Fördervolumen: 40.549 €
Bau von 4 Klassenräumen inkl. Ausstattung

2020 | Kambodscha

Prey Khpos

Fördervolumen: 50.000 €
Bau von 6 Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Ou Kambot

Fördervolumen: 50.000 €
Bau von fünf Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Boeng Pram

Fördervolumen: 56.500 €
Bau von fünf Klassenräumen und Toiletten

2019 | Kambodscha

Bak Nim

Fördervolumen: 43.774 €
Bau eines neuen Schulgebäudes mit vier Klassenräumen und Toilettenanlagen