Vertreten auf 3 KontinentenAsien
Seit 14 Jahren aktivJahre

Nagaladinne (2023)

Bau einer Krippe mit Vorschule als ein großer Klassenraum, Nebenräume, Toilette

Standort:

Nagaladinne (Indien/Asien)

Projektpartner vor Ort: Vicente Ferrer Stiftung gGmbH 

Land, Region

Das geplante Anganwadi Zentrum liegt in dem Dorf Nagaladinne im Bezirk Kurnool, Bundesstaat Andhra Pradesh, im Südosten Indiens. Das Dorf ist ca. 160 km vom Stiftungscampus in Anantapur entfernt.

Der RDT arbeitet mit 250 Familien (1.100 Familienmitglieder) der Gemeinschaft Backward Communities in dem Dorf zusammen. 70 % der Dorfbevölkerung leben von der Landwirtschaft. Die Alphabetisierungsrate von Frauen liegt bei 26 %. Die Zielgruppe umfasst 53 Kinder (32 Mädchen, 21 Jungen) im Alter von 0 bis 3 Jahren und 28 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren (12 Jungen, 16 Mädchen).

Insgesamt besuchen 81 Kinder das Anganwadi-Zentrum. Seit zwei Jahren finden die Aktivitäten in einem gemieteten Gebäude statt.

Allgemeiner Hintergrund

Indien hat 158,7 Mio Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren (Census 2011). Basierend auf der „National Early Childhood Care and Education (ECCE)“ Politik der indischen Regierung, ist es die originäre Aufgabe des Staates, dass Kinder entsprechend ihrem Alter gefördert werden und dass für ihre Gesundheit Sorge getragen wird. Hierdurch wird die adäquate mentale und physische Entwicklung des Kindes bis zum 6. Lebensjahr sichergestellt.

Nach Artikel 45 der indischen Verfassung ist es die Aufgabe des Staates, Kindern frühkindliche Erziehung/Gesundheitsvorsorge zur Verfügung zu stellen. Traditionell werden Kinder bis zum 6. Lebensjahr zuhause von der Familie betreut oder mit zur Arbeit auf das Feld genommen. Der frühkindlichen Erziehung wird wenig bis keine Bedeutung beigemessen. Viele Kinder besuchen dann aber auch später keine Grundschule. Im „Rights To Education Act 2009“ hat die indische Regierung jedoch festgehalten, dass Kinder im Alter von 6-14 Jahren ein Grundrecht auf eine Schulbildung haben. Um Eltern den Schritt zur Einschulung ihrer Kinder zu erleichtern und die Bedeutung von Bildung und Förderung frühzeitig in ihren Köpfen zu verankern, erhält die frühkindliche Erziehung im ländlichen Indien einen besonderen Stellenwert.

Hintergrund zum Projekt und aktuelle Herausforderungen

Im Rahmen des von der indischen Regierung 1975 gestarteten Programmes „Integrated Child Development Services Programme (ICDSP)“ werden „Anganwadi“ Zentren für Kinder im Vorschulalter auf Dorfebene errichtet. Das Programm richtet sich an Kinder in der Altersgruppe 0-6 Jahre. Verantwortlich für das Programm ist die jeweilige Landesregierung.

Ziel des Programmes ist es, Kindern ein integriertes Paket von Dienstleistungen wie Vorschulerziehung, Gesundheitsversorgung und ggf. Nahrungsergänzung zur Verfügung zu stellen. Das Worte 'Anganwadi' bedeutet „geschützter Hof“.

In den Anganwadi Zentren erhalten Kinder zwischen 3 und 6 Jahren Vorschulunterricht. Kinder von 0 bis 3 Jahren werden hier ebenfalls betreut. Die soziale, emotionale sowie kognitive Entwicklung der Kinder wird in den Zentren gefördert und die Kinder werden auf die Grundschule vorbereitet. Neben der Betreuung und dem Vorschulunterricht werden regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen der Kinder und ihrer Mütter vorgenommen. Ggf. erhalten die Kinder Nahrungsergänzung.

Nach dem Projektstart wird das „Mothers‘ Committee“, welches aus 6 bis 7 Frauen besteht, gewählt. Das Committee übernimmt das Monitoring des Bauvorhabens. Die Bauzeit des Zentrums wird mit mindestens 14 Monaten vom Zeitpunkt der Förderzusage angesetzt. Nach der Fertigstellung des Zentrums kommt die indische Regierung für die laufenden Kosten auf.

Die gesamte Projektlaufzeit wird mit 18 Monaten angesetzt. Nach Fertigstellung des Gebäudes sind weitere 4 Monate bis zur vollständigen Übergabe an die Dorfgemeinschaft eingeplant. In diesen 4 Monaten wird die Inbetriebnahme des Anganwadi sichergestellt und der Vorschulunterricht startet. Das Anganwadi Zentrum wird mit Spielsachen sowie Materialien zur frühkindlichen Entwicklung ausgestattet. Es gibt eine/n Lehrer/in sowie eine Kinderfrau, die die Betreuung der Kinder übernehmen.

Projektmaßnahmen / Projektbeschreibung

Das bereitgestellte Baugelände hat 68 m², der Grundriss des Anganwadi umfasst 51,5 m². Das Zentrum besteht aus einem großen Raum für den Vorschulunterricht, einem Mütterzimmer, Küche, Händewaschbereich, Toilette und einer Veranda. Die Veranda ist 16,5 m² groß.

Fördervolumen: 20.345 Euro

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Nagaluru

Bau einer Förderschule mit einem Klassenzimmer

Nächstes Projekt  

Marrimakulapalli

Bau einer Förderschule mit einem großen Klassenraum

Weitere Projekte aus Asien

2023 | Indien

Uduguru

Fördervolumen: 13.247 €
Bau einer Förderschule mit 1 Klassenraum

2023 | Kambodscha

O Trach Krom

Fördervolumen: 48.650 €
Bau von 3 Klassenräumen, Lehrerzimmer, Schulmöbel, Toiletten

2023 | Indien

Nagulapuram

Fördervolumen: 13.246 €
Bau einer Förderschule mit 1 Klassenraum

2023 | Indien

Venkatampalli

Fördervolumen: 22.049 €
Bau einer Vorschule mit einem Klassenraum, Küche und Toilette

2023 | Indonesien

Karuni

Fördervolumen: 71.105 €
Bau von 3 Klassenräumen, Ruheraum, Küche, Lager, Toiletten und Möbeln

2023 | Indien

Mandalapalli

Fördervolumen: 13.247 €
Bau einer Förderschule mit 1 Klassenzimmer