Kunkhongo (2018)

Bau von zwei Klassenräumen und Büro

Standort:

Kunkhongo (Malawi/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Deutsche Welthungerhilfe

Fakten über die KUNKHONGO Grundschule

Die Kunkhongo Grundschule liegt 20 km östlich von Salima entfernt, im Dorf Kunkhongo (Gemeinde Mgawi, TA Maganga, Salima Distrikt). Es handelt sich um eine typische ländliche Region, in der ein Großteil der Bevölkerung aus armen Kleinbauern besteht, die kaum Zugang zu Märkten haben und dementsprechend auch ein sehr geringes Einkommen. Die meisten Frauen haben weder eine formelle noch informelle Arbeit. Die Einzigartigkeit der Region besteht darin, dass sie von Frauen dominiert ist, da viele Männer in Südafrika sind, um dort zu arbeiten. Die Verantwortung für die Entwicklung des Dorfes liegt daher in den Händen von Frauen und den wenigen Männern, die da sind.

Die Region ist dichter bevölkert, als andere Dörfer der Umgebung. Die Dorfbewohner haben festgestellt, dass es viele kleine Kinder im Dorf gibt, die nicht zur Schule gehen, da die nächste für die kleinen zu weit weg ist (3 km), und haben das Bildungsamt in Salima angefragt, eine Grundschule (Junior Primary School) im Dorf zu eröffnen.

Das Bildungsamt, nach der Abwägung von mehreren Faktoren, hat demgegenüber positiv entschieden, so dass die Schule im September 2015 eröffnet wurde. Am Anfang wurden die ersten Klassen in der Kirche unterrichtet. Gleichzeitig wurde die Dorfgemeinde gebeten, Land für die Schule zur Verfügung zu stellen. Das geschah im Juni 2016.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Schule 444 Schüler, 220 jungen und 224 Mädchen. Mit dem Beginn des Schulspeisungsprojektes unserer Partnerorganisation hat sich die Zahl der Kinder auf 726 erhöht (331 Jungen und 395 Mädchen). An der Schule arbeiten 3 qualifizierte Lehrer (2 Männer und 1 Frau) die drei Klassen unterrichten, was ein Verhältnis 1 Lehrer zu 248 Schülern ergibt (empfohlen ist 1 zu 60). Die Kinder werden unter Strohdächern unterrichtet, da es in der Schule noch keine Klassenräume gibt.

Außer unserem Projektpartner gibt es keine weiteren NRO/Programme/Maßnahmen, die sich in der Schule engagieren.

Engagement unserer Partnerorganisation:

Seit August 2015 implementiert unsere Partnerorganisation das CLUBS Projekt an der Kunkhongo und neun weiteren Grundschulen der TA Maganga, finanziert vom BMZ (Sonderinitiative Eine Welt ohne Hunger) über die GIZ. Im Rahmen von diesem Projekt werden sowohl die Schüler (über die School Health Clubs) als auch ihre Eltern (über die Community Health Clubs) über Hygiene- und Ernährungsfragen aufgeklärt. Mit der Komponente Schulernährung lernen sie, was eine nahrhafte und ausgewogene Mahlzeit ist, legen einen Gemüsegarten an, sowie bauen Feldfrüchte wie Süßkartoffeln, Sojabohnen oder Erdnüsse an, um ausgewogene Mahlzeiten kochen und anbieten zu können.

Projektidee

Die Schule sucht nach Möglichkeiten für die Finanzierung eines Schulblocks mit 2 Klassenräumen und einem Direktorzimmer, um zumindest die Klassen 1 und 2 unterzubringen. Damit würden die Kinder jeden Tag zum Unterricht kommen und auch bleiben können, anstatt im Fall von Regen vorzeitig nach Hause gehen zu müssen. Die Ausstattung mit Schulbänken würde es den Kindern ermöglichen, ein besseres Umgehen mit Büchern und Heften und besseres Schreiben zu lernen.

Fördervolumen: 42.000 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Phalombe

Bau von 4 Klassenräumen und Toiletten

Nächstes Projekt  

Chilanga Dezda

Sanierung einer ländlichen Grundschule in Dedza

Weitere Projekte aus Malawi

2019 | Malawi

Chiguma

Fördervolumen: 60.000 €
Bau einer 4-klassigen Primarschule

2019 | Malawi

Dzaleka

Fördervolumen: 58.000 €
Bau einer Vorschule

2019 | Malawi

Mganja

Fördervolumen: 68.000 €
Bau einer Oberschule für Mädchen mit acht Klassenräumen

2019 | Malawi

Mzambazi

Fördervolumen: 48.250 €
Bau von vier Klassenräumen, Toiletten, Brunnen und Lehrerhaus

2019 | Malawi

Zalengera

Fördervolumen: 60.000 €
Bau einer neuen Grundschule mit 4 Klassenräumen

2019 | Malawi

Mayani

Fördervolumen: 65.744 €
Bau von 2 Klassenräumen und Lehrerhäusern