Korelach (2016)

Bau zwei neuer Klassenräume

Standort:

Korelach (Kenia/Afrika)

Projektpartner vor Ort: World Vision
In Kooperation mit der DER Touristik Foundation e.V.

Das Projektgebiet Ngaina liegt in einer sehr abgelegenen Region im Westen Kenias, über 400 Kilometer von der Hauptstadt Nairobi entfernt. In dem Gebiet unterstützt unser Projektpartner die Familien bereits mit einem langfristigen Regional-Entwicklungsprojekt und hat auch schon eine Vorschule in Korelach gebaut. Die meisten Menschen sind Viehzüchter und ziehen als Halbnomaden während der Trockenzeit auf der Suche nach Weideland mit ihren Herden umher. Von klein auf sind auch die Kinder eingebunden, sich um die Tiere zu kümmern.

Bildung hat daher einen geringen Stellenwert. Dabei ist Bildung für die Kinder in Ngaina ein wichtiger Schritt auf dem Weg aus der Armut. Denn ohne Grundkenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen gibt es für sie kaum Chancen, später von Hilfe unabhängig zu werden.

Die Einschulungsraten liegen im Projektgebiet bei 35 bis 45 % (2010) und gehören zu den niedrigsten in ganz Kenia (84 %). Im Durchschnitt gehen die Mädchen und Jungen in der Region nur vier Jahre zur Schule (die Grundschulzeit beträgt in Kenia acht Jahre). Viele Kinder schaffen daher nicht den Grundschulabschluss. Die Gründe sind vielfältig: Meist werden Kinder erst spät eingeschult und besuchen den Unterricht nur unregelmäßig, weil sie mit ihrer Familie und den Tieren umherziehen. Zudem sind viele Eltern selbst nicht zur Schule gegangen und schätzen die Vorteile einer guten Bildung nicht. Daher schicken sie ihre Kinder gar nicht erst zur Schule. Jungen müssen stattdessen Vieh hüten und Mädchen im Haushalt helfen, zum Beispiel beim Wasserholen. Darüber hinaus sind die Schulwege oft weit und gefährlich, die Schulen schlecht ausgestattet und die wenigsten Lehrer gut ausgebildet.

Derzeit gibt es erst zwei schlecht ausgestattete Klassenräume in der Grundschule in Korelach. Die beiden Klassen sind mit ca. 35 Schülern schon groß und werden von drei Lehrern der Schulbehörde unterrichtet. Unter diesen Umständen können die Kinder in den ersten beiden Jahren kaum lesen lernen. Die derzeitigen Kapazitäten der Grundschule sind bereits erreicht. Da die nächste Grundschule rund acht Kilometer entfernt ist, gehen viele Kinder der Region daher gar nicht zur Schule.

Fördermaßnahmen:

Damit die Kinder in Korelach genug Platz zum Lernen haben und die Schule weitere Kinder aufnehmen kann, soll die Grundschule um zwei Klassenräume und ein Lehrerzimmer erweitert werden. Dadurch kann die Anzahl der Schüler auf ca. 150 vergrößert werden. Die neuen Räume werden mit Bänken, Tischen und Regalen ausgestattet.

Die Maßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Schulbehörden, Dorfvorstehern und Eltern durchgeführt. Die meisten Baumaterialien müssen 140 Kilometer per LKW über unbefestigte Straßen herbeigeschafft werden, so dass die Transportkosten hoch sind.

Förderumfang: 48.610 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Chhouk Sar

Bau und Ausstattung eines Schulgebäudes mit zwei Klassenräumen

Nächstes Projekt  

Syangwa/Kitui

Bau drei neuer Klassenräume und Latrinen

Weitere Projekte

2020 | Tansania

Kampuni II

Fördervolumen: 34.402 €
Ausbau der Primarschule in Kampuni

2020 | Argentinien

Yaboty Mirí

Fördervolumen: 40.000 €
Bau einer Schule mit drei Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Ko Koh

Fördervolumen: 30.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Kambodscha

O Khcheay Choeung

Fördervolumen: 40.549 €
Bau von 4 Klassenräumen inkl. Ausstattung

2020 | Laos

Nong Hin Khao

Fördervolumen: 47.700 €
Bau von 5 Klassenräumen und Lehrerzimmer

2020 | Indien

Tarsod

Fördervolumen: 76.650 €
Bau eines Schulbegäudes mit 10 Klassenräumen