Insel Panay (2014)

Wiederaufbau der Schule „Epifania“ in Pilar

Standort:

Insel Panay (Philippinen/Asien)

Projektpartner vor Ort: Welthungerhilfe
In Kooperation mit der DER Touristik Foundation e.V.

Am 8. November 2013 traf der Taifun Yolanda einige Regionen der Philippinen schwer. Der nördliche Teil von Panay Island befand sich im Zentrum des Taifuns und die Gebiete an der Küste wurden fast komplett zerstört.

Schulgebäude, speziell die staatlich gebauten Schulen, hat der Taifun auch hart getroffen, da diese aus finanziellen Gründen oft instabil gebaut sind.

Die Schulen müssen so schnell wie möglich wieder aufgebaut werden, damit die Schüler wieder sicher lernen können. Da Taifune eine immer wiederkehrendes Phänomen auf den Philippinen sind, müssen die neuen Gebäude für die Zukunft sturmfest gebaut werden.

Das Schulsystem auf den Philippinen teilt sich auf ein einen privaten und einen staatlichen Sektor, in dem es keine Schulgebühr gibt, aber entsprechend auch das Budget niedrig ist. Anhand einer Aufstellung der World Bank geben die Philippinen 138 USD pro Schüler pro Jahr aus. Zum Vergleich: in Thailand sind dies 853 USD und in Singapur 1.800 USD.

Das geringe Budget hat Auswirkungen auf das Lehrprogramm, aber auch die Schulgebäude leiden darunter. Die Schulen sind abhängig von privaten Spendern, welche Renovierungsmaßnahmen finanzieren. Daher sind die öffentlichen Schulen oft in marodem Zustand. Da die Gebäude darüberhinaus oft nicht sturmfest gebaut wurden, wurden sie weitaus mehr zerstört als die privaten Schulen. Die Schulen, die noch stehen, wurden als Evakuationszentrum benutzt.

Mittlerweile beginnt langsam wieder überall der Unterricht, auch wenn die Gebäude immer noch stark beschädigt und teilweise einsturzgefährdet sind.

In der Provinz Capiz entstand durch den Taifun ein Schaden von ca. 93 Millionen Euro. Der Wiederaufbau aller Schulen in dieser Region wird schätzungsweise 8 Millionen Euro kosten. Unsere Ansprechpartner vor Ort haben gemeinsam mit den lokalen Behörden die bedürftigsten Schulen herausgesucht.

Dieser Projektantrag bezieht sich auf die Förderung der Schule „Epifania” in der Gemeinde Pilar im Nordosten der Insel Panay.

Insgesamt besuchen 195 Schüler (117 Jungen und 78 Mädchen) die Schule und werden von vier Lehrern unterrichtet.

Die vier Klassenräume der Schule wurden vom Taifun zerstört. Mittlerweile hat der Schulleiter selbst notdürftig zwei Gebäude selbst wiederaufgebaut. Das dritte Gebäude, wo früher der Unterricht hauptsächlich stattgefunden hat, ist völlig verwüstet. Das Dach wurde komplett abgedeckt und es fehlen Fenster und Türen.

Das Gebäude muss abgerissen und neu gebaut werden. Die Abrissarbeiten haben bereits begonnen. Der Wiederaufbau wird direkt im Anschluss durchgeführt.

Die Kosten für den professionellen und zyklonsicheren Wiederaufbau des zerstörten Gebäudes betragen 64.000 Euro, wovon FLY & HELP 30.000 Euro finanziert.

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Cusco

Ausbau eines Gebäudes als Grundschule

Nächstes Projekt  

Gishubi

Bau und Ausstattung von drei Klassenzimmern und einer Zisterne

Weitere Projekte

2020 | Tansania

Kampuni II

Fördervolumen: 34.402 €
Ausbau der Primarschule in Kampuni

2020 | Argentinien

Yaboty Mirí

Fördervolumen: 40.000 €
Bau einer Schule mit drei Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Ko Koh

Fördervolumen: 30.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Kambodscha

O Khcheay Choeung

Fördervolumen: 40.549 €
Bau von 4 Klassenräumen inkl. Ausstattung

2020 | Laos

Nong Hin Khao

Fördervolumen: 47.700 €
Bau von 5 Klassenräumen und Lehrerzimmer

2020 | Indien

Tarsod

Fördervolumen: 76.650 €
Bau eines Schulbegäudes mit 10 Klassenräumen