Donyonaado (2022)

Fertigstellung und Bau von drei Klassenräumen, Latrinenblock und Wassertank

Standort:

Donyonaado (Tansania/Afrika)

Partnerorganisation vor Ort: upendo e.V.

Hintergrund

Die Donyonaado Primary School befindet sich im Dorf Donyonaado, Gemeinde Mfereji, Bezirk Monduli, Region Arusha. Das Dorf hat drei Unterdörfer genannt Idonyo, Orkeribwati und Oldorko.

Im Dorf leben 2.407 Menschen, die über das Dorfgebiet weit verstreut leben, mit einer geschätzten Zahl von etwa 304 Kindern (138 Jungen und 166 Mädchen). Die gegenwärtige ungefähre Zahl der Kinder im schulpflichtigen Alter im Dorf Donyonaado beträgt 198. Es werden jedoch auch Schüler aus den Nachbardörfern die neue Schule besuchen, da die neue Schule dann näher an den Bomas der Familien liegt als andere verfügbare Schulen.

Das Dorf Donyonaado wurde 2004 von der Regierung registriert. Die Gemeinde sah die Notwendigkeit, ihren Kindern Zugang zu Schulbildung zu ermöglichen, konnte das jedoch nicht erreichen. Die nächstgelegenen verfügbaren Schulen befinden sich außerhalb des Dorfgebiets, sodass die Kinder weite Schulwege zu Fuß zurücklegen müssen. Die nächstgelegenen Schulen für die Kinder aus Donyonaado befinden sich in 19 km Entfernung im Dorf Mfereji, während die Schule in Orbit 27 km entfernt liegt.

Das Gelände und die Straßeninfrastruktur in der Umgebung sind für die Kinder ein großes Hindernis, insbesondere während der Regenzeit, wenn verschiedene Täler mit saisonalen Flüssen gefüllt sind. Viele Kinder des Dorfes gehen wegen der weiten Entfernung zwischen ihren Bomas und der Schule, wilden Tieren und den Wetterverhältnissen während der Regenzeit nicht zur Schule. Die meisten Kinder entscheiden sich bei solchen Schwierigkeiten dafür, keine Schule zu besuchen.

Auf der Suche nach Bildungsmöglichkeiten für ihre Kinder, haben einige wenige Eltern in den Nachbardörfern zur Schule in 19 km Entfernung eine Unterkunft für ihre Kinder gesucht. Diese Kinder müssen damit schon in jungen Jahren weit entfernt vom Elternhaus leben, damit sie die Schule besuchen können.

Die Gemeinde hielt mehrere Treffen mit der Dorfregierung und traditionellen Führern ab, um die Bildungsnot im Dorf zu diskutieren. Als Ergebnis davon baute die Gemeinde 2010 zwei Klassenzimmer, die als Vorschule für insgesamt 96 Schüler dienten, 40 Mädchen und 56 Jungen. Das Gebäude wurde jedoch 2017 von einem Sturm zerstört, so dass die Kinder erneut seit mehr als vier Jahren keine richtige Lernmöglichkeit haben.

Aus den Wellblechen der Klassenzimmer wurde nach dem Sturm ein vorläufiger Klassenraum aus Wellblech gebaut. Der Raum ist im Inneren während der Trockenzeit zu heiß und während der Regenzeit zu kalt. Einige Schüler werden unter einem Baum unterrichtet. Das ursprüngliche Gebäude verblieb seitdem in diesem halb-zerstörten Zustand, weil die Gemeinde ihre Möglichkeiten der finanziellen Beteiligung am Schulbau ausgeschöpft hatte. Der Bedarf an einer Schule im Dorf bleibt jedoch groß. Die bisherige Vorschule hat einen ehrenamtlichen Lehrer, der alle Fächer unterrichtet.

Projektmaßnahmen

Insgesamt benötigt eine Primarschule acht Klassenzimmer (für Klassenstufen I bis VII und Vorschule) mit vier Lehrerzimmern, zwei Toilettenblöcken und vier Lehrerhäusern, da Lehrer im Dorf keine Unterkunftsmöglichkeiten finden. Dann kann die Schule mindestens 360 Kinder im schulpflichtigen Alter aufnehmen.

Die Donyonaado Schule verfügt aber nur über zwei Wellblechklassenzimmer und zwei unfertige Klassenzimmer. Es werden acht Klassenzimmer mit Lehrerbüros, entsprechendes Mobiliar, zwei Toilettenblöcke mit jeweils 16 Grubenlatrinen, eine Regenwassersammelanlage mit vier Tanks und vier Lehrerwohnungen für Lehrer (Reihenhäuser, 4-in-1) benötigt, um den staatlichen Registrierungsstandard zu erreichen und die Kinder im Schulalter beschulen zu können. Wohnhäuser für Lehrer sind notwendig, damit die Lehrer vor Ort leben und nicht täglich weite Wege zur Schule (mit großen Verzögerungen) zurücklegen müssen. Die Verbesserung der Schulinfrastruktur wird es den Schülern ermöglichen, aus dem Wellblechklassenzimmer und vom Baum in ein adäquates Klassenzimmer umzuziehen.

Da die Schule in einem sehr trockenen Gebiet liegt, ist Wasser eine knappe Ressource. Es gibt kein Wasser im Dorf oder in der Nähe. Die Gemeinde und die Schule nutzen saisonale Wasseransammlungen, die während der Regenzeit zur Verfügung stehen. Kinder und Frauen sind gezwungen, lange Strecken zu gehen, um nach Wasser zu suchen. Ansonsten besteht nur die Möglichkeit, mit Eseln Wasser vom 19 km entfernten Staudamm Nondoto zu holen. Dies ist für die Haushalte für die meiste Zeit des Jahres die einzige Wasserquelle. Die Schule benötigt daher ein Regenwassersammelsystem mit Rinnen und Rohren, um sicherzustellen, dass das ganze Jahr über sauberes Wasser in der Schule zur Verfügung steht.

Projektziele:
i. Kürzere Schulwege für die Kinder, die in Donyonaado leben, und eine zunehmende Zahl von Schülern mit Zugang zu Schuleinrichtungen;
ii. Eine Schule mit modernen Gebäuden und einer guten Lernumgebung;
iii. Ein gut installiertes Regenwassersammelsystem;
iv. Viele Kinder besuchen die Primarschule.

Die folgenden Aktivitäten sollen in der ersten Phase umgesetzt werden, um den aktuellen Zustand der Schule zu verbessern. Sie werden als die dringendsten Bedürfnisse angesehen, damit der Unterricht für die ersten Schüler adäquat beginnen kann.

a) Fertigstellung von 2 Klassenzimmern mit 1 Büro
Die Fertigstellung von zwei Klassenzimmern mit Büro ermöglicht es den Schülern der ersten Klasse und des Kindergartens, aus dem Wellblechraum und vom Freien in ein Klassenzimmer umzuziehen. Der Bau umfasst den Einbau von Fenstern, Türen, Verputzarbeiten, Malerarbeiten und Estrich.

b) Bau von 1 Klassenzimmer mit 1 Büro
Es wird ein weiteres Klassenzimmer mit einem Büro gebaut.

c) Bereitstellung von Möbeln
In Phase I werden 69 Schulbänke für Schüler sowie vier Stühle und vier Tische für die Lehrerbüros und Klassenzimmer bereitgestellt.

d) Bau eines Toilettenblocks mit 16 Grubenlatrinen

e) Regenwassernutzung
Das Projekt sieht die Installation von 4 Wassertanks mit einem Fassungsvermögen von 40.000 Litern vor. Darüber hinaus werden Dachrinnen und Rohre zum Sammeln des Regenwassers installiert.
 

Fördervolumen: 46.754 Euro

vorher

Zurück zur Übersicht
Nächstes Projekt  

Lekimelok

Bau von 2 Klassenräumen, Büro, Möbel und Toilettenblock

Weitere Projekte aus Tansania

2022 | Tansania

Lekimelok

Fördervolumen: 45.535 €
Bau von 2 Klassenräumen, Büro, Möbel und Toilettenblock

2022 | Tansania

Sukuro III

Fördervolumen: 49.359 €
Fertigstellung eines Schlafsaals und Bereitstellung von Betten und Matratzen und die Renovierung von zwei Klassenräumen

2022 | Tansania

Kijumbura

Fördervolumen: 33.687 €
Bau von vier Klassenräumen

2022 | Tansania

Nado-Ilchukin III

Fördervolumen: 44.932 €
Bau von 3 Klassenräumen

2021 | Tansania

Mazinde II

Fördervolumen: 88.867 €
Bau von zwei Klassenräumen inkl. Möbel, Lehrerwohnungen, Toilettenblock und Wassertank

2021 | Tansania

Bembereza

Fördervolumen: 35.547 €
Bau von zwei Klassenräumen, Toiletten, Weiterbau des Hoste