Canbantug (2015)

2 Klassenräume

Standort:

Canbantug (Philippinen/Asien)

Projektpartner vor Ort: World Vision
In Kooperation mit der DER Touristik Foundation e.V.

Als der Taifun „Haiyan“ im November 2013 über die Philippinen hinwegfegte, hinterließ er eine Schneise der Verwüstung: Über vier Millionen Menschen verloren ihr Dach über dem Kopf, Straßen waren unpassierbar, öffentliche Gebäude beschädigt oder ganz zerstört. Nach Angaben des Bildungsministeriums hat der Wirbelsturm 1.853 Schulen getroffen: 11.128 Klassenzimmer sind teilweise beschädigt, 3.879 Klassenzimmer stark beschädigt oder vollständig zerstört. Das Projektgebiet liegt in der betroffenen Region Leyte.

Durch die große Zerstörung ist normaler Unterricht in Leyte zurzeit kaum möglich: Mehr als 1,3 Mio. Schüler, aber auch Lehrer, müssen mit erheblichen Beeinträchtigungen zurechtkommen. Es gibt zu wenig intakte Klassenräume, sodass die Schüler in Schichten unterrichtet werden müssen. Zudem ist das Wetter derzeit anhaltend regnerisch und stürmisch; die Kinder sind in den kaputten Klassenzimmern der Witterung ausgesetzt und werden krank.

Auch haben viele Mädchen und Jungen das Trauma des Taifuns noch nicht überwunden und fürchten sich davor, ihr Zuhause zu verlassen. Ebenso haben viele Eltern Angst, dass ihren Kindern beim Unterricht in einem beschädigten Klassenzimmer etwas passiert und lassen sie lieber zu Hause. Deshalb nehmen viele Kinder momentan gar nicht am Unterricht teil.

Um die Lernbedingungen für 265 Kinder an der Grundschule in Canbantug, einem kleinen Dorf im Nordwesten von Leyte, zu verbessern, sollen zwei zerstörte Klassenräume neu

errichtet werden. Dadurch soll die Schule wieder zu einem sicheren Ort werden, an dem Kinder gerne lernen. Ein international erfahrener Architekt wird den Wiederaufbau der Klassenräume vorbereiten und auf eine stabile Bauweise achten. Dadurch soll das Risiko verringert werden, dass die Räume bei einem Erdbeben oder Taifun erneut stark beschädigt oder zerstört werden.

Zusätzlich zu den zwei Klassenzimmern werden sanitäre Anlagen (Waschvorrichtungen und Toiletten für Mädchen und Jungen) an der Grundschule errichtet, um die hygienischen Bedingungen zu verbessern.

Förderumfang: 35.200 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht

Weitere Projekte aus Philippinen

2020 | Philippinen

Silay City

Fördervolumen: 3.450 €
Bau eines Vorschul-Gebäudes

2018 | Philippinen

Cebu City

Fördervolumen: 42.265 €
Bau einer neuen Vorschule mit zwei Klassenräumen

2017 | Philippinen

Marabut

Fördervolumen: 27.000 €
Bau von drei Klassenräumen

2016 | Philippinen

Leyte

Fördervolumen: 34.571 €
Wiederaufbau von zwei Klassenräumen an einer zerstörten Grundschule

2014 | Philippinen

Insel Panay

Fördervolumen: 30.000 €
Wiederaufbau der Schule „Epifania“ in Pilar

2011 | Philippinen

Inayawan

Fördervolumen: 30.000 €
Bau einer neuen Vorschule