Busoni (2018)

Errichtung von 8 neuen Klassenräumen für Grundschulkinder

Standort:

Busoni (Burundi/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Deutsche Welthungerhilfe

Hintergrund

Seit der Einführung des neuen Grundschulsystems in Burundi Anfang des Schuljahres 2014-2015 (9 Jahre Grundschule), entstanden in die Provinzen ernsthafte Probleme mit der Verfügbarkeit von Klassenzimmern, da nunmehr Schüler unterzubringen waren, die eigentlich in Sekundarschulen aufgenommen werden sollten.

Im selben Schuljahr (2014-2015), wurden die Gesamtanforderungen für die Provinz Kirundo auf insgesamt 585 neue Klassenräume für die Grundstufe geschätzt.

Obwohl sich die Situation verbessert hat, ist die Nachfrage bei Weitem nicht befriedigt, denn für das Schuljahr 2017-2018 wird der zusätzliche Bedarf auf 151 Klassenräume in der Region geschätzt.

Die Grundschule von VYANZO (Ecole Fondamentale de Vyanzo) in der Kommune Busoni, die Gegenstand dieses Förderantrags ist, hat etwa 1.200 Schüler in sechs Klassenräumen, durchschnittlich 200 Kinder pro Klasse (ca. 50 m²). Die Bedingungen, unter denen Schüler und Lehrer gezwungen sind zu arbeiten, sind für die Entwicklung der Bildung katastrophal. Die Schule in Vyanzo ist eine der Schulen mit dem dringendsten Bedarf. Sie kann momentan nur etwa 40% der Schulkinder versorgen, da es an Infrastruktur und grundlegender Ausstattung mangelt.

Wegen des Mangels an Klassenräumen müssen die Kinder in Schichten unterrichtet werden (Morgens- und Nachmittagsschicht) und trotzdem gibt es noch Klassen mit mehr als 100 Lernenden, von denen viele auf dem Boden sitzen, da die Tische und der Platz nicht ausreichen. Manche können sich überhaupt nicht abstützen.

Im jetzigen Schuljahr (2017-2018) hat die Eingangsklasse für das erste Schuljahr allein 640 Schülerinnen und Schüler. Die Schulleitung hat die Schüler in 4 Gruppen aufgeteilt von je 160 Schülern. Zwei Gruppen werden am Vormittag, die beiden anderen Gruppen am Nachmittag unterrichtet. Es ist zu beachten, dass die UNESCO-Standards maximal 50 Schüler pro Klasse empfehlen.

Die gegenwärtige Infrastruktur besteht aus 6 Klassenzimmern, von denen kein einziges in wirklich gutem Zustand ist. Die Wände sind aus Ziegelstein und das Dach aus Holz und Wellblech (siehe Anlage: Foto 1). Die Eltern haben zwar versucht, durch Eigenleistung neue Klassenräume zu schaffen, konnten aber aus Mangel an Mitteln nur Hütten errichten, die die Sicherheit der Schulgemeinschaft gefährden.

Die Erfordernisse für die Grundschule in Vyanzo sind folglich:

  • Bau von 8 neuen Klassenzimmern von je 64m² (in jedem Klassenzimmer wird eine Wand als Tafel benutzt und dementsprechend verputzt und mit Tafelfarbe angestrichen);
  • Ausstattung mit 240 Schulbänken (30 pro Klasse, an jeder Bank sitzen 2 Schüler = 60 Schüler pro Klasse)
  • Anschaffung von 8 Lehrer-Bänken + Stühlen (1 pro Klasse).

Anzumerken ist, dass die Schule über relativ gute Latrinen verfügt, wodurch sich das Projekt auf die Errichtung der zusätzlichen Klassenräume und die Möbel konzentrieren konnte. Es besteht außerdem Bedarf an Aufklärung über Hygiene. Diese wird oft vernachlässigt, ist jedoch von großer Bedeutung für die physische Gesundheit der Lernenden.

Fördervolumen: 85.000 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Ziga

Bau einer Grundschule mit Brunnen

Nächstes Projekt  

Nyabisindu

Bau von 5 Unterrichtsräumen und einer Wasserversorgungsanlage

Weitere Projekte

2020 | Tansania

Kampuni II

Fördervolumen: 34.402 €
Ausbau der Primarschule in Kampuni

2020 | Argentinien

Yaboty Mirí

Fördervolumen: 40.000 €
Bau einer Schule mit drei Klassenräumen und Toiletten

2020 | Kambodscha

Ko Koh

Fördervolumen: 30.000 €
Bau von 5 Klassenräumen

2020 | Kambodscha

O Khcheay Choeung

Fördervolumen: 40.549 €
Bau von 4 Klassenräumen inkl. Ausstattung

2020 | Laos

Nong Hin Khao

Fördervolumen: 47.700 €
Bau von 5 Klassenräumen und Lehrerzimmer

2020 | Indien

Tarsod

Fördervolumen: 76.650 €
Bau eines Schulbegäudes mit 10 Klassenräumen