Bahir Dar (2018)

Bau vier neuer Klassenräume

Standort:

Bahir Dar (Äthiopien/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Welthungerhilfe

Die Gedro-Volksschule, die Kindern eine Grund- und Sekundarbildung (1. – 8 Klasse) bietet, befindet sich in der Stadt Bahir Dar, im Stadtteil Hidar 11, an der Peripherie der Stadt. Bahir Dar ist die Hauptstadt und das politische Zentrum des Regionalstaats Amhara und etwa 565 km von Addis Abeba entfernt und liegt am Südufer des Tanasees.

Die Gedro-Volksschule wurde 2003 von der Stadtverwaltung ursprünglich gegründet, um Kindern eine non-formale Bildung zu bieten. Im Jahr 2006 wurde die Schule aufgrund der großen Nachfrage aus der Bevölkerung im Stadtteil zu einer formalen Level-1-Grundschule (Jahrgangsstufen 1–4) aufgewertet. Später erfolgte eine nochmalige Aufwertung zu einer Volksschule mit den Jahrgangsstufen 1–8, in der momentan 780 Kinder (344 Mädchen und 436 Jungen) von 23 Lehrern unterrichtet werden. Darüber hinaus erhalten dort 52 Kinder eine Vorschulbildung. Die Schüler/innen sind die Kinder der armen KleinbäuerInnen, die sich am Stadtrand niedergelassen haben.

Die Gesamtzahl der Schulkinder im Vergleich zu den bestehenden Klassenräumen ergibt ein Verhältnis von 64 Schulkindern pro Klassenraum.

Die Schule verfügt über drei Schulgebäude mit 13 Klassenräumen. Diese wurden nur aus Holz und Lehm gebaut und verfügen nicht über ausreichend Schultische und Möbel. Die Böden der Unterrichtsräume sind nicht zementiert und daher meistens sehr staubig. Die Wände sind nicht mit Lehm verputzt, weswegen die Kinder vor allem morgens und nachmittags dem Wind und den Sonnenstrahlen ausgesetzt sind. Das macht es den Kindern schwer, dem Unterricht zu folgen, und gefährdet ihre Gesundheit.

Der Schule mangelt es an sanitären Anlagen und fließendem Wasser. Eigentlich verfolgt das Bildungsministerium das Ziel, kindgerechte Schulen zu bauen, um die Qualität der Bildung des Landes zu verbessern. Der derzeitige Zustand der Schule zeigt allerdings, dass die Schule von dem Standard, den das Bildungsministerium gesetzt hat, weit entfernt ist.

Die Vorschule für die Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren hat keine kindgerechte schulische Ausstattung. Bei den Ausgaben der Regierung wird in erster Linie auf die Bezahlung des Lehrpersonals und Finanzierung von Lehrbüchern geachtet sowie auf eine gewisse Unterstützung für Bürokosten. Investitionen der Lokalverwaltung in den Bau von Klassenräumen, Bibliothek, Wasserstellen und geeignetem Mobiliar für Schulen sind hingegen kaum machbar.

Es ist dringend notwendig, dass die Schule neue Klassenräume, Toiletten, Handwaschbecken sowie eine Bibliothek erhält und die Klassenräume mit Möbeln und Lehrmaterial ausgestattet werden.

Im ersten Schritt soll ein neues Schulgebäude mit vier Klassenzimmern gebaut werden. Das Projekt kann innerhalb eines Jahres umgesetzt werden.

Förderumfang: 42.000 Euro

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Jinka I

Bau und Ausstattung von sechs Klassenräumen mit Toiletten

Nächstes Projekt  

Akabet

Bau und Ausstattung vier neuer Klassenräume, Toiletten und Brunnen

Weitere Projekte aus Äthiopien

2020 | Äthiopien

Bishoftu / Tokuma

Fördervolumen: 57.000 €
Bau einer Vorschule mit vier Klassenräumen

2019 | Äthiopien

Jinka I

Fördervolumen: 86.275 €
Bau und Ausstattung von sechs Klassenräumen mit Toiletten

2018 | Äthiopien

Akabet

Fördervolumen: 72.760 €
Bau und Ausstattung vier neuer Klassenräume, Toiletten und Brunnen

2018 | Äthiopien

Koyo

Fördervolumen: 40.000 €
Bau drei neuer Klassenräume und einer Bibliothek

2018 | Äthiopien

Bishoftu

Fördervolumen: 45.240 €
Neubau einer Vorschule in Bishoftu

2016 | Äthiopien

Filla

Fördervolumen: 35.000 €
Bau und Ausstattung vier neuer Klassenräume