• English (UK)
  • Deutsch
Projekte Afrika

Bau und Ausstattung von drei Klassenzimmern, Latrinen und Zisterne

Projektpartner vor Ort: Koordinationsbüro Partnerschaft Rheinland-Pfalz / Ruanda

Hintergrund

Die Ecole Primaire Mpara liegt im Sektor Ngororero, im Nordosten Ruandas. Die Anfahrt erfolgt über Muhanga, von wo eine Hauptstraße Richtung Norden durch den Distrikt Ngororero führt und dauert etwa 2 ½ Stunden. Die Schule ist gut erreichbar, nur die letzten 5 Kilometer der Strecke gehen über eine weniger gut befahrbare Piste.

Die Schule wurde im Jahr 1925 von der Katholischen Kirche in Ruanda gegründet. Sie ist eine reine Grundschule, die angebotenen Fächer sind die Pflichtfächer der P1-P6.

Zurzeit sind an der Ecole Primaire Mpara 830 Schülerinnen und Schüler. 46 der Kinder sind Waisen oder stammen aus sehr armen Verhältnissen. Der Unterricht wird von 15 Lehrkräften geleitet und ist in zwei Schichten am Vor- und Nachmittag organisiert.

Problemstellung

Die Grundschule Mpara wurde mit der Zeit immer wieder erweitert, um die beständig ansteigende Schülerzahl aufnehmen zu können. Die Schule hat heute 10 Klassenräume zur Verfügung, jedoch sind alle Schulgebäude sehr renovierungsbedürftig bzw. ganz zu ersetzen. Zwei Klassen, die noch in Lehmbauweise errichtet sind, können kaum noch genutzt werden, da die Bausubstanz bereits zerfällt. Selbst in den besseren Klassenräumen gibt es keinen befestigten Fußboden, die Dachträger sind aus unbearbeiteten Hölzern und die Dacheindeckung aus einfachem Wellblech. Generell sind Anzahl und Größe der Klassen nicht ausreichend für die 830 SchülerInnen.

Da es nicht ausreichend Schulbänke gibt, sitzen die Kinder zu viert an einer Schulbank. Es fehlt an Schul- und Labormaterialien, Karten und Lehrbüchern. Es gibt an der Schule keine Möglichkeit Regenwasser aufzufangen und als Brauchwasser bereitzustellen. Die Schule hat auch keinen Zugang zu einer Frischwasser-Quelle in der Nähe, weswegen die Bereitstellung von Trink- und Brauchwasser ein großes Problem darstellt.

An der Schule sind noch einige Latrinen in Lehmziegeln gebaut, die in besonders schlechtem Zustand sind. Es gibt einen Anschluss an die öffentliche Stromversorgung.

Lösungsvorschlag

Neubau und Ausstattung von einem Block mit drei Klassenräumen, der ein Gebäude aus Lehmziegeln ersetzen wird. Die neuen Klassen werden die einzigen Klassenräume sein, die den neueren Schulbaustandards der „Child-Friendly-School“ entsprechen werden, welche angemessene Raumgrößen sowie Belichtung und Belüftung der Räume vorgeben. Die Baustandards bilden die Grundlage, um eine angemessene, gute Lehr- und Lernumgebung für Schüler und Lehrpersonal sicherzustellen.

Errichtung eines Latrinenblocks mit 10 Kabinen zur Verbesserung der hygienischen Situation.

Um eine Grundversorgung der Ecole Primaire Mpara mit Brauchwasser zu verbessern, wird eine Zisterne à 10m³ an dem Klassengebäude installiert. Zusätzlich wird dadurch verhindert, dass Regenwasser unkontrolliert von den Dachflächen abfließt und Schäden an umliegenden Alt und Neubauten errichtet.

Fördervolumen: 43.947 Euro


vorher:

Mpara 1 Mpara 2

 nachher:

Mpara final 2 Mpara final 3
Mpara final 6  

 

 

Aktuelles

Gala 2018 Saal klein

FLY & HELP- Spendengala zur Rettung der dem Tode geweihten Omo-Kinder in Äthiopien brachte 176.000 Euro

Gewinnerlose (nicht abgeholte Gewinne)


Lesen Sie hier weiter...




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok