Yadé - Sodé I (2019)

Bau einer Grundschule mit sechs Klassenzimmern, Latrinen und Brunnen

Standort:

Yadé - Sodé I (Togo/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Aktion PiT - Togohilfe e.V.

Hintergrund

Das Dorf Sodé bei Yadè in Nord-Togo braucht dringend eine neue Schule. Das Dorf liegt in der Region Kara im Landkreis Kozah im Kanton Yadé und ist Teil der Dorfgemeinschaft Bou.

Sodé wurde im Jahr 1914 gegründet, liegt 7 km von der Stadt Kara entfernt und ist über die Nationalstraße N1 und über eine unbefestigte Piste erreichbar. Die 3.455 Einwohner werden vom Dorfchef Telou Agouzou vertreten. Es gibt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, keine Latrinen, aber immerhin Stromversorgung, auch wenn sich die meisten Familien den Stromanschluss nicht leisten können.

Es gibt keine Handelsgeschäfte. Die Menschen leben ausschließlich von der Landwirtschaft und bauen hauptsächlich Mais, Soja und Hirse an. Es gibt keine Wertschöpfung vor Ort - es wird lediglich für den Eigenbedarf Käse und lokales Bier hergestellt.

Am 15. September 1997 wurde in Sodé die erste Grundschule gegründet, die derzeit vom Direktor Aboua Simliwa geleitet wird. Sie besteht aus 6 Klassen, in denen 6 Lehrer (2 Frauen, 4 Männer) unterrichten. Im letzten Schuljahr haben 199 Kinder die Schule besucht, davon 110 Jungen und 89 Mädchen.

Auf Grund des desolaten und baufälligen Zustands des Schulgebäudes haben viele Eltern ihre Kinder nicht in die Schule geschickt. Es gibt 88 Schulbänke, d.h. dass oft 3 Kinder in einer Bank sitzen müssen. In der Vergangenheit zählte die Schule mit ihren zwei Gebäuden zu den großen Schulen, die auch als Prüfungszentren genutzt werden. Auf Grund einer Bodenveränderung entstanden aber Risse in den Mauern, die inzwischen zu einem so baufälligen Zustand der Gebäude geführt haben, dass die Klassenzimmer als einsturzgefährdet eingestuft werden müssen. Der weitere Unterricht ist also mit großen Risiken für Leib und Leben der Kinder verbunden.

Daher haben sowohl der Schuldirektor, als auch das zuständige Schulamt und der Dorfchef die dringende Bitte an unseren Projektpartner gerichtet, beim Bau von zwei neuen Schulgebäuden mit einem Brunnen und einer entsprechenden Anzahl von Latrinen zu helfen. Auch der Anschluss ans Stromnetz soll eingeplant werden, um die Räume zusätzlich in den Abendstunden für Fortbildungsveranstaltungen, Alphabetisierungskurse und Versammlungen nutzen zu können. Die Folgekosten für den Unterhalt der Schule werden von der Dorfgemeinschaft übernommen. Das Lehrpersonal ist bereits vorhanden.

Fördervolumen: 119.577 Euro

vorher

nachher

Einweihung

Zurück zur Übersicht
Nächstes Projekt  

Sululta

Bau von 3 Klassenräumen, Schlafräumen, Büro, Lager, Speisesaal, Toiletten und Brunnen

Weitere Projekte

2022 | Elfenbeinküste

Datta-Divo

Fördervolumen: 53.242 €
Bau von 3 Klassenräumen inkl. Möbel, Toiletten und Brunnen

2022 | Äthiopien

Sululta

Fördervolumen: 94.551 €
Bau von 3 Klassenräumen, Schlafräumen, Büro, Lager, Speisesaal, Toiletten und Brunnen

2022 | Elfenbeinküste

Boribanan

Fördervolumen: 72.819 €
Bau von 4 Klassenräumen, Büro, Lager, Sanitär, Brunnen und Spielplatz

2022 | Benin

Gbessoume

Fördervolumen: 47.500 €
Bau von zwei Klassenräumen, Büro, Toiletten, Spielgeräte

2022 | Burundi

Gitamuraka

Fördervolumen: 37.850 €
Bau von 3 Klassenräumen

2022 | Indien

Kadivella

Fördervolumen: 11.608 €
Bau einer Förderschule mit einem großen Klassenraum und Lehrerzimmer

2022 | Indien

Nallachelimala

Fördervolumen: 11.608 €
Bau einer Förderschule mit einem großen Klassenraum und Lehrerzimmer