Jinka (2019)

Bau und Ausstattung von sechs Klassenräumen mit Toiletten

Standort:

Jinka (Äthiopien/Afrika)

Projektpartner vor Ort: OMO Child Äthiopien

Hintergrund:

Äthiopien ist ein Binnenstaat am Horn von Afrika mit rund 102 Millionen Einwohnern und einer reichen, sowie über 3 Millionen Jahre alten antiken Kultur. Es ist das bevölkerungsreichste Binnenland der Welt und die zweitbevölkerungsreichste Nation des afrikanischen Kontinentes und zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Der Großteil der Bevölkerung gehört zur christlichen Glaubensgemeinschaft.

Im abgelegenen Omo Tal im Südwesten Äthiopiens existiert jedoch immer noch der sogenannte „Mingi Aberglaube“. Die Mingi Kinder sind Teil eines unmenschlichen Rituals, dem der Aberglaube zugrunde liegt, dass diese Kinder unter einem Fluch leiden und Unglück über das Dorf bringen (Dürre, Hungersnot etc.), wenn sie nicht getötet werden.

Es gibt 4 Arten von Mingi Kindern:

  • Kinder, deren Oberzähne sich vor den unteren Zähnen entwickeln
  • Kinder, die aus einer Schwangerschaft oder Ehe entstanden sind, die von den Stammesältesten nicht abgesegnet wurde
  • Uneheliche Kinder
  • Kinder, die als Zwillinge geboren werden

Sobald eine dieser Mingi-Arten auf ein Neugeborenes oder Kleinkind zutrifft, muss dieses Kind sterben und wird im Busch ausgesetzt, wo es verhungert oder verdurstet – oder es wird ertränkt. Jährlich fallen rund 200 bis 300 Kinder diesem grausamen Aberglauben zum Opfer.

Besonders tragisch am Schicksal der Mingi Kinder ist, dass es sich um die Tötung von unschuldigen, gesunden Neugeborenen oder Kleinkindern handelt, die teilweise bereits 1 Jahr alt sind, bevor sie als Mingi Kinder deklariert und somit zum Tode verurteilt werden.

Lale Labuko ist Mitglied des Kara Stammes und Gründer der Hilfsorganisation „OMO Child Ethiopia“. Seine beiden Schwestern fielen ebenfalls dem Aberglauben zum Opfer. Aufgrund seiner Anstrengungen hat sein Kara Stamm bereits den Mingi Aberglauben abgelegt. Aber es gibt immer noch Stämme, die daran glauben.

Seine Mission ist es, den geretteten Mingi Kindern ein sicheres Zuhause und eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen. Derzeit leben 50 Kinder vom Babyalter bis zum Alter von 12 Jahren in der Obhut von OMO Child Ethiopia. Die Tendenz ist steigend.

Projektmaßnahmen:

Im Augenblick sind die Gebäude, in denen die Kinder untergebracht sind, angemietet.

Jetzt wurde der Organisation von der regionalen Verwaltung Land zur Bebauung zur Verfügung gestellt. Dies würde helfen die Fixkosten zu reduzieren und eröffnet die Möglichkeit, mehr Kinder aufzunehmen.

Durch den Bau eines Kinderheimes und einer Vor- und Grundschule mit 12 Klassenräumen soll Platz für 150 Kinder entstehen.

Wir möchten bei diesem Projekt den Bau des halben Schulgebäudes mit 6 Klassenräumen inkl. Toiletten finanzieren.

Förderumfang: 86.275 Euro

Jinka

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Yvira Poty

Neue Grundschulefür die Guarani-Kinder

Nächstes Projekt  

Koudougou

Schulerweiterung mit einer Sportanlage

Weitere Projekte

2020 | Tansania

Kampuni II

Fördervolumen: 34.402 €
Ausbau der Primarschule in Kampuni

2019 | Malawi

Phalombe

Fördervolumen: 60.000 €
Bau von 4 Klassenräumen und Toiletten

2019 | Indien

Nelavoy

Fördervolumen: 94.000 €
Bau sechs weiterer Klassenräume sowie Labore mit Einrichtung

2019 | Burkina Faso

Koudougou

Fördervolumen: 45.997 €
Schulerweiterung mit einer Sportanlage

2019 | Malawi

Chileka

Fördervolumen: 50.000 €
Bau einer 4-klassigen Primarschule in Chileka

2019 | Liberia

Zubah

Fördervolumen: 45.000 €
Bau einer 4-klassigen Vorschule