Etoto West (2018)

Bau eines Schulgebäudes mit drei Klassenräumen

Standort:

Etoto West (Namibia/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Kaokoland e.V.
In Kooperation mit der DER Welt Verpflichtet Foundation e.V.

Hintergrund


In den Bergen leben noch einige der letzten frei und traditionell lebenden Völker Namibias: die Ovahimba. Sie haben kein Vieh, sondern graben nach Wurzeln und jagen. Sie ziehen quer durch die Berge, um nach Nahrung zu suchen und haben meist kein festes Zuhause.
Bei der Bevölkerung besteht zunehmend der Wunsch, ihre Kinder zur Schule zu schicken und auch die Kinder selbst möchten gerne zur Schule gehen. Ebenso legt die Regierung Wert darauf, die Stammeskinder als archaisch lebende Gemeinschaft in die Sozialgemeinschaft einzugliedern, zu fördern und zu bilden.


Projektbeschreibung


Die Etoto-West Primary School befindet sich sehr abgelegen m Kaokoveld, ca. 140 km von Okanguati entfernt (70 km von Ruacana) und ca. 900 km von Windhoek, in einem sehr unzugänglichen Gebiet, welches in der Regenzeit kaum erreichbar ist. Die Schüler gehören hauptsächlich der Ethnie der Ovahimba an. Vereinzelt lernen dort auch andere Zembakinder (Ovahimba, Owatwa, Tjimba, Mbandanderu). Die Zemba gehören alle zur Sprachgruppe der Herero.

Bei den Ovahimba besteht zunehmend der Wunsch, ihre Kinder zur Schule zu schicken und auch die Kinder selbst möchten gerne zur Schule gehen. Ebenso legt die Regierung Wert darauf, die Ovahimba als archaisch lebende Gemeinschaft in die Sozialgemeinschaft einzugliedern, zu fördern und zu bilden.

Die Ovahimba sind mittlerweile Halbnomaden und eines der letzten noch nomadisierenden Völker dieser Welt. Auch auf Grund dieser Tatsache sind die Schulen nicht nur Schulen, sondern auch Sozialstationen, in denen die Kinder während der Schulzeit leben und betreut werden müssen, da Teile der Familie oder auch die gesamte Familie mit ihren Herden auf Wanderschaft ist. Ein zusätzlicher Aspekt sind die enormen Entfernungen, die die Schüler zu ihren Wohnstätten haben (mehrere 10 km unter Umständen).

Die Etoto-West Schule wurde 2006 als eine „mobile unit“ (Buschschule) gegründet. Von einer norwegischen Organisation (NAMAS) wurden Zelte aufgestellt und die Regierung hat Lehrer eingestellt. In 2006 wurden dort 60 Kinder von zwei Lehrern unterrichtet.

Mittlerweile hat die Schule 375 Schüler und 12 Lehrer. Es werden die Klassenstufen 1 bis 7 unterrichtet. 52 Kinder übernachten an der Schule, weil ihr Schulweg zu weit ist, um ihn täglich zu laufen. Diese Kinder schlafen draußen auf dem Boden.

Es gibt hier noch keine festen Klassenräume. Die Kinder werden in Holzhütten oder unter Bäumen unterrichtet.

Die Kosten für den Bau drei neuer Klassenräume betragen ca. 60.000 Euro.

vorher

nachher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Ombaka

Bau eines Schulgebäudes mit drei Klassenräumen sowie Speisesaal

Nächstes Projekt  

Oruseu

Bau eines Schulgebäudes mit drei Klassenräumen, Küche und Hostel

Weitere Projekte aus Afrika

2021 | Namibia

Otjirumbu

Fördervolumen: 60.000 €
Bau von drei Klassenräumen mit kleiner Solaranlage

2021 | Benin

Boukombé

Fördervolumen: 58.000 €
Bau von drei Klassenräumem, Lehrerzimmer, Lagerraum, Brunnen, Toiletten

2021 | Benin

Gbondjoko

Fördervolumen: 12.000 €
Bau von drei Klassenräumen, einem Büro, einem Lagerraum sowie Toiletten

2021 | Burkina Faso

Leguema

Fördervolumen: 50.000 €
Bau von drei Klassenräumen, Lehrerzimmer, Lager, Latrinen und Brunnen

2021 | Elfenbeinküste

Gagnoa

Fördervolumen: 50.000 €
Bau von drei Klassenzimmern, Toilette, Küche, Speisesaal, Brunnen

2021 | Ghana

Dama Nkwanta

Fördervolumen: 59.380 €
Bau von sechs Klassenräumen, Büro, Lehrerzimmern, Lagerraum, Toiletten, Wasserversorgung