Digodigo (2021)

Bau von drei Klassenräumen

Standort:

Digodigo (Tansania/Afrika)

Projektpartner vor Ort: Augustinians of the Assumption Development and Solidarity

Hintergrund:

Digodigo liegt im Ngorongoro-Distrikt, der sich aus den Divisionen Loliondo und Sale zusammensetzt und 9 Verwaltungsdörfer umfasst. Das Dorf liegt in der Region Arusha im nördlichen Teil von Tansania. Es befindet sich in einem Wildschutzgebiet und ist Teil der Serengeti und des Ngorongoro Nationalparks.

Digodigo befindet sich in einem halbtrockenen Gebiet. Es erlebt stark saisonale Regenfälle, die von Jahr zu Jahr extrem variieren. Eine der Herausforderungen in diesem Gebiet ist daher der schlechte Zugang zu Wasser in der Trockenperiode. Im Allgemeinen lebt die Bevölkerung rund um die Siedlung Digodigo von Viehzucht und saisonaler Landwirtschaft.

Die Entfernung von Digodigo nach Arusha beträgt etwa 400 km, über die Dörfer Makuyuni und Mto wa Mbu. Das Gebiet leidet unter einer schlecht entwickelten Infrastruktur und einem schlecht ausgebauten Transportsystem und der Zugang ist vor allem während der Regenzeiten schwierig. 

Die Verwaltungseinheit Digodigo ist 276 km2 groß und hat eine Bevölkerung von etwa 60.000 Menschen. Der vorherrschende Stamm, der in diesem Gebiet lebt, sind die Sonjo. Die sesshaften agropastoralen Sonjo leben in kompakten Dörfern und betreiben bewässerte und regengespeiste Landwirtschaft (Hügelfurchenbewässerung) in der Sale Division. Sie halten auch eine kleine Anzahl von Nutztieren und betreiben Jagd und Bienenzucht für ihren Lebensunterhalt.

Zusätzlich bewohnen die Maasai auch das Gebiet von Digodigo. Die Maasai sind polygam und leben im Allgemeinen auf verstreuten Gehöften in den neun Verwaltungsdörfern des Ngorongoro-Distrikts. In diesen Savannenebenen wird das Land traditionell als kollektives Eigentum der Massai betrachtet, so dass alle Massai das Recht auf die Nutzung von Land (Weideland) und natürlichen Ressourcen haben. In den vergangenen Jahrzehnten gab es im Dorf Digodigo viele Stammeskonflikte zwischen den Massai und den Sonjo über die Frage des Landbesitzes und des Viehbestandes. Aufgrund der Bemühungen der Regierung, diese Streitigkeiten zu lösen, kam es dann in den letzten Jahren zu einem Rückgang der Konflikte.

Der Bau dieser Schule wird die starke Nachfrage nach Alphabetisierung und Bildung im Dorf Digodigo und den vier umliegenden Dörfern; Tinaga, Samunge, Rera und Mugholo verbessern. Die Volkszählung 2015 schätzte die Zahl der Kinder auf etwa 12.000, wovon nur 35% alphabetisiert waren und eine geschätzte Gesamtbevölkerung von 35.000 mit nur 4% alphabetisierten Erwachsenen. Im Jahr 2018 besuchten nur etwa 500 Kinder aus Digodigo die Grundschule.

Es ist anzumerken, dass im Dorf Digodigo bereits zwei Grundschulen in Betrieb sind: eine öffentliche Schule mit etwas mehr als 200 Schülern und eine private Schule unter der Leitung einer christlichen Pfingstgemeinde (JCCT: Jesus Christ Church of Tanzania) mit mehr als 150 Schülern. Diese letzte Schule wurde vor 3 Jahren gebaut, aber der Zugang ist sehr begrenzt und in erster Linie für die Kinder der Kirchenmitglieder reserviert.

Abgesehen davon würden die Schulplätze der beiden Schulen die große Nachfrage in Digodigo gar nicht decken können.

Die Digodigo Catholic Primary School wird eine private, vom tansanischen Staat genehmigte Grundschule sein, die staatlich anerkannte Schulzeugnisse ausstellt. Sie wird unter der Leitung der Assumptionisten-Patres stehen, die in der Pfarrei Digodigo tätig sind.

Die Schule soll auch Unterricht in Form von Abendschule für analphabetische Jugendliche und Erwachsene aus dem ganzen Gebiet anbieten, die keinen guten Zugang zur richtigen Schulbildung und Ausbildung hatten.

Projektmaßnahmen:

Die Projektmaßnahmen umfasst im ersten Schritt den Bau einer Grundschule mit drei Klassenräumen inkl. Ausstattung.

Die Schule wird auf einem 4 Hektar großen Grundstück gebaut, das von der Diözese zu diesem Zweck erworben wurde.

Nach den Standards des tansanischen Bildungssystems muss eine komplette Grundschule sieben Klassenräume und ein Verwaltungsbüro haben. Deswegen sieht das Gesamtkonzept vor, die Schule je nach Bedarf, den Wünschen der Eltern und der Verfügbarkeit von Finanzmitteln in den kommenden Jahren um vier weitere Klassenräume und ein Büro zu erweitern.

Wir werden jedoch mit dem Bau von 3 Klassenräumen (12m x 10m) beginnen, die mit Tischen ausgestattet, jeweils ca. 30 bis 50 Schüler beherbergen können.

Fördervolumen: 34.585 Euro

vorher

Zurück zur Übersicht
  Vorheriges Projekt

Sukuro I

Renovierung von fünf Klassenräumen, Bau von zwei Latrinenblöcken

Nächstes Projekt  

Ludewa

Bau von 4 Klassenräumen inkl. Möbel, weiteren Fachräumen, Sportplatz

Weitere Projekte aus Afrika

2021 | Namibia

Otjirumbu

Fördervolumen: 60.000 €
Bau von drei Klassenräumen mit kleiner Solaranlage

2021 | Benin

Boukombé

Fördervolumen: 58.000 €
Bau von drei Klassenräumem, Lehrerzimmer, Lagerraum, Brunnen, Toiletten

2021 | Benin

Gbondjoko

Fördervolumen: 12.000 €
Bau von drei Klassenräumen, einem Büro, einem Lagerraum sowie Toiletten

2021 | Burkina Faso

Leguema

Fördervolumen: 50.000 €
Bau von drei Klassenräumen, Lehrerzimmer, Lager, Latrinen und Brunnen

2021 | Elfenbeinküste

Gagnoa

Fördervolumen: 50.000 €
Bau von drei Klassenzimmern, Toilette, Küche, Speisesaal, Brunnen

2021 | Ghana

Dama Nkwanta

Fördervolumen: 59.380 €
Bau von sechs Klassenräumen, Büro, Lehrerzimmern, Lagerraum, Toiletten, Wasserversorgung